Werbung
Werbung
Werbung

Städte drehen an der Taxi-Uhr

In einigen deutschen Städten wird derzeit über eine Anhebung der Taxitarife diskutiert. In Hamburg und Düsseldorf ist die Erhöhung bereits beschlossene Sache.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Nicht nur in Hamburg können Taxifahrer künftig mehr für ihre Dienstleistung verlangen (wir berichteten), auch andernorts will man den steigenden Betriebskosten, vor allem den hohen Spritpreisen, mit einer Anpassung des Taxitarifs begegnen:

Düsseldorf: Der Stadtrat hat der Anhebung der Taxi-Fahrpreise bereits zugestimmt. Die Anfangsstrecke für die Grundgebühr von 5,50 Euro verkürzt sich von zwei auf 1,4 Kilometer. Danach kostet jeder weitere Kilometer 1,80 Euro und somit zehn Cent mehr als bisher. Die Pauschale für Fahrten vom Düsseldorfer Flughafen zum Messegelände steigt um zwei Euro auf nun 15 Euro. Zudem wird der Großraumtaxi-Zuschlag mehr als verdoppelt: Er steigt von drei auf sieben Euro. Ab wann die neue Tarifordnung in Kraft tritt, ist noch nicht klar. Zuletzt waren die Taxi-Preise in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt 2008 erhöht worden.

Hannover: Auch in der niedersächsischen Hauptstadt könnten die Taxi-Preise klettern. Laut der „Hannoverschen Allgemeinen“ fordert der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) eine Anhebung des Grundpreises von derzeit 2,50 Euro auf 5,80 Euro, nachts sogar auf 6,10 Euro. Darin wäre allerdings die Gebühr für die ersten beiden Fahrkilometer bereits enthalten. Bisher müssen Fahrgäste für eine Zweikilometer-Tour 5,70 Euro bezahlen (2,50 Euro Grundpreis plus jeweils 1,60 Euro für die ersten beiden Kilometer). Der Preis ab dem dritten Kilometer beträgt derzeit 1,40 Euro, er soll nach dem Willen des GVN auf 1,50 Euro pro Kilometer steigen. Beschlossen ist jedoch noch nichts, eine Entscheidung des Stadtrats wird frühestens im Herbst erwartet. Die letzte Tariferhöhung in Hannover liegt drei Jahre zurück.

Bremerhaven: Ebenfalls seit drei Jahren sind die Taxi-Fahrpreise in Bremerhaven konstant geblieben. Die Fachvereinigung Personenverkehr will nun wegen der gestiegenen Kosten für Taxiunternehmer eine höhere Grundgebühr (2,50 statt 2,30 Euro) und eine Anhebung der Kilometerpauschalen durchsetzen. Für die ersten fünf Kilometer wurde eine Erhöhung von jeweils 1,42 auf 1,60 Euro beantragt, für jeden weiteren Kilometer soll der Kunde künftig 1,50 statt 1,34 Euro zahlen. Auch hier muss sich die Stadt erst noch mit dem Antrag beschäftigen. Vorher soll geklärt werden, ob auch in Bremen eine Anhebung der Taxi-Preise erforderlich ist.

Freiburg: Seit vier Jahren befördern die Taxifahrer im Breisgau ihre Fahrgäste zum gleichen Preis. Deshalb hat die Taxivereinigung eine Erhöhung des Tarifs beantragt. Im Einzelnen soll die Grundgebühr um 20 Cent steigen – tags auf 3,30 Euro, nachts auf 3,70 Euro. Wie die ersten zwei Kilometer soll künftig auch der dritte 1,80 Euro kosten, jeder weitere 1,60 und damit 20 Cent mehr als bisher. Es wird damit gerechnet, dass die Stadt dem Antrag zustimmt. Streit gibt es unterdessen im Hinblick auf eine geplante Aufstockung der Taxi-Konzessionen in Freiburg.

(sk)
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung