Taxi-Dachverband begrüßt Münchner Taxi-Tarifkorridor

Der Taxi- und Mietwagenverband Deutschland e.V. (TMV) sieht den in München beschlossenen Taxi-Tarifkorridor als Antrieb für ähnlich wirksame Regelungen gegen unlauter agierende Mietwagenunternehmen in ganz Deutschland an.

Mit dem ganz besonders erfreuten Patrick Meinhardt (v.l.) freuen sich Thomas Kroker und Uwe Wieland, Vorsitzender des TMV-Verbandsrats über den neuen Münchner Tarifkorridor. (Foto: TMV)
Mit dem ganz besonders erfreuten Patrick Meinhardt (v.l.) freuen sich Thomas Kroker und Uwe Wieland, Vorsitzender des TMV-Verbandsrats über den neuen Münchner Tarifkorridor. (Foto: TMV)
Dietmar Fund

Mit der Einführung des Taxi-Tarifkorridors zum 1. September 2023 zeigt die Stadt München anderen Städten, wie eine wirksame Regelung gegen unlauter agierende Mietwagenunternehmen aussehen kann. Sie ist damit ein „Motor“ für fairere Rahmenbedingungen für das Taxi- und Mietwagenwesen in ganz Deutschland. Das hat am 1. August 2023 sinngemäß Patrick Meinhardt erklärt, Bundesgeschäftsführer des Taxi- und Mietwagenverbands Deutschland e.V. (TMV).

Meinhardt versprach mit seiner Pressemitteilung, dass jetzt die Überzeugungsarbeit in ganz Deutschland weitergehe. Tarifkorridore seien die einzig richtige Antwort auf Uber und Co.

TMV-Vizepräsident Thomas Kroker, Vorsitzender des Landesverbandes Bayerischer Taxi- und Mietwagenunternehmen e.V. und Vorstand der Taxi München eG, dankte in der Mitteilung ausdrücklich der bayerischen Landeshauptstadt München dafür, mit der Ausarbeitung des Tarifkorridors „eine Vorreiterrolle eingenommen und damit ein bundesweites Vorzeigemodell geschaffen zu haben“. Mit den neuen Optionen des Tarifkorridors falle eine wichtige Hürde im täglichen Wettbewerb.

Mit den Optionen ist gemeint, dass Münchner Taxikunden, die ihre Fahrt per App oder bei einer der beiden Taxizentralen vorbestellen, künftig die Wahl zwischen einem Festpreis und der Fahrt nach Taxameter angeboten bekommen sollen.

Der Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V. (BVTM) hat sich bisher noch nicht mit einer Pressemitteilung zum Münchner Tarifkorridor beziehungsweise der Festpreis-Option, die er bedeutet, geäußert. Das könnte mit der Urlaubszeit zusammenhängen. Michael Oppermann, Geschäftsführer des BVTM, hat aus dem Urlaub mitgeteilt, der BVTM habe sich öffentlich gegenüber dem Tagesspiegel und dem Deutschlandfunk geäußert.

Logobanner Liste (Views)