Werbung
Werbung
Werbung

Taxi-Apps; Lufthansa und mytaxi matchen gemeinsam

Der App-Vermittler möchte auf der Fahrt vom Münchner Flughafen in die Innenstadt einen etwas anderen Ansatz zum Ridepooling erproben als in Hamburg und Berlin.

Gleb Tritus vom Lufthansa Innovation Lab (v.l.), Torben Bursinski, Bereichsleiter für Strategie und Innovation bei mytaxi, und General Manager Alexander Mönch präsentierten das Projekt. (Foto: Dietmar Fund)
Gleb Tritus vom Lufthansa Innovation Lab (v.l.), Torben Bursinski, Bereichsleiter für Strategie und Innovation bei mytaxi, und General Manager Alexander Mönch präsentierten das Projekt. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Ab dem 19. September 2018 möchten mytaxi und die Lufthansa die Bündelungsfunktion mytaximatch auf dem Weg vom Münchner Flughafen in die Innenstadt erproben. Maximal zwei Fluggäste der Lufthansa oder andere an einer gemeinsamen Fahrt interessierte Reisende können sich dann beim Matching-Point am Terminal 2 ein Taxi teilen.

Die Stadt haben die beiden Partner in drei Zonen aufgeteilt. Für jede von ihnen gilt jeweils ein Maximalpreis, den der Fahrgast vor Fahrtantritt genannt bekommt. Maximal 49 Euro werden aber nur dann fällig, wenn sich innerhalb von zehn Minuten kein weiterer Fahrgast mit einem passenden Ziel findet. Ansonsten wird der Fahrpreis laut Taxameter je nach dem Fahrtanteil zwischen den Mitfahrern aufgeteilt. Anders als in Hamburg oder Berlin mutet mytaximatch den Mitfahrern beim Münchner Projekt wegen der weiten Entfernung zur City nur einen Umweg von maximal 20 Prozent der Fahrtstrecke zu, während es sonst 60 Prozent sind.

Ein ausführlicher Bericht zum neuen Projekt erscheint in taxi heute 11/2018.

Gefahren wird nach Tarif. Die Differenz zum Tarif erstatte mytaxi, sodass der Taxiunternehmer immer den Tarif bekomme, berichtete Alexander Mönch, General Manager von mytaxi für Deutschland und Österreich, bei der Präsentation des Pilotversuchs am 17. September 2018 am Münchner Flughafen.

Der Versuch entstand gemeinsam mit dem Lufthansa Innovation Lab. Dessen Geschäftsführer Gleb Tritus sagte, für mytayximatch in München bekomme jeder Fluggast, der auf dem Weg nach München sei und elektronisch eingecheckt hat, im FlyNet an Bord einen Hinweis auf den neuen Service. Wer die App mytaxi bereits auf dem Handy hat, bekommt nach der Ankunft automatisch eine Push-Nachricht gesandt und wird gefragt, ob er eine gemeinsame Taxifahrt wünscht. Der Weg zum Treffpunkt wird ihm auch angezeigt. „Wir glauben, dass wir mit dem neuen Angebot Leute ansprechen, die sonst kein Taxi genommen hätten“, erklärte Tritus. „Also beispielsweise die Nutzer der S-Bahn, des Flughafenbusses oder des Carsharings.“

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung