Werbung
Werbung
Werbung

„Für Rolli-Zuschläge muss man vorher werben“

Die Taxi-Auto-Zentrale Stuttgart möchte Rolli-Zuschläge nur für rollstuhlgerechte Fahrzeuge, die noch selten sind. | Bild: Dietmar Fund
Die Taxi-Auto-Zentrale Stuttgart möchte Rolli-Zuschläge nur für rollstuhlgerechte Fahrzeuge, die noch selten sind. | Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Ein Taxiunternehmer nimmt zum Ärger über Zuschläge für Rollstuhltaxis in Stuttgart Stellung.

Nicht nur der eher seriöse Südwestrundfunk, sondern auch das Boulevardblatt, das jeder kennt und keiner liest, äußerten sich Mitte März kritisch über einen Tarifantrag der Taxi-Auto-Zentrale Stuttgart eG. Die hatte am 
9. Januar 2017 einen Tariferhöhungsantrag gestellt. Mit ihm beantragte die Taxizentrale auch einen Zuschlag von 7,50 Euro für die „Mitnahme von Rollstuhlfahrern in hierfür besonders ausgestatteten Pkw, die zum Behindertentransport ausdrücklich zugelassen sind“.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Für Rolli-Zuschläge muss man vorher werben“
Seite 4 | Rubrik taxi heute Mobil
Logobanner Liste (Views)
Werbung