Werbung
Werbung
Werbung

Kontaktlose Bezahlfunktionen werden in Großstädten immer beliebter

Mit dem Handy oder der Chipkarte die Taxifahrt begleichen - bis 2020 soll 60 Prozent des gesamten Zahlungsverkehrs auf diese Weise abgewickelt werden.
Bezahlen mit chipbasierten Karten, dem Tablet oder Smartphone: Diese kontaktlosen Techniken gewinnen in den Städten auch für den öffentlichen Nahverkehr an Bedeutung. (Foto: Infineon Technologies)
Bezahlen mit chipbasierten Karten, dem Tablet oder Smartphone: Diese kontaktlosen Techniken gewinnen in den Städten auch für den öffentlichen Nahverkehr an Bedeutung. (Foto: Infineon Technologies)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Immer mehr Menschen nutzen Kontaktloskarten, Mobiltelefone oder tragbare Geräte, um schnell und bequem zu bezahlen. Dies verkündete vor kurzem Infineon Technologies AG auf der Fachmesse UITP Global Public Transport Summit in Montreal. Besonders in Großstädten seien die kontaktlosen Bezahlfunktionen auf dem Vormarsch.

Bis 2020 würden mehr als 60 Prozent der Zahlungsvorgänge Kontaktlostechnologien wie die Nahfunktechnik NFC (Near Field Communication) nutzen. Dieser Trend betrifft nach Meinung des Chipherstellers vor allem den öffentlichen Nahverkehr. Immer mehr Verkehrsgesellschaften rüsten, so Infineon, ihre Systeme auf standardisierte kontaktlose Fahrscheinlösungen um, die den Fahrgästen Kosten sparen. Darüber hinaus könne der Nutzer mit derselben Karte oder Mobiltelefon-App auch Kleinbeträge bezahlen, sich ausweisen, Treupunkte sammeln oder Zugang zu Gebäuden erhalten.

Bei diesen Angeboten spiele laut Infineon Sicherheit vor Datenmissbrauch eine große Rolle. Den effektivsten Schutz würden neue Chip-basierte Lösungen bieten, die nach offenen Sicherheitsstandards zertifiziert seien.

(um)
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung