BVTM-Webinar mit Zusatz-Infos zu Zukunftstaxis

Das Webinar Zukunftstaxi digital des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. brachte weitere Informationen zum Hamburger E-Taxi-Projekt, das auch bundesweit Schule machen soll.

Projektleiter Dirk Ritter schilderte die Hamburger Förderung für Elektrotaxis und elektrisch angetriebene Inklusionstaxis, über die seine Behörde auf einer zentralen Homepage informiert. (Screenshot: Dietmar Fund)
Projektleiter Dirk Ritter schilderte die Hamburger Förderung für Elektrotaxis und elektrisch angetriebene Inklusionstaxis, über die seine Behörde auf einer zentralen Homepage informiert. (Screenshot: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Nach einer Presskonferenz mit dem Hamburger Senator Dr. Anjes Tjarks am 31. März 2021, über die taxi heute bereits berichtet hat, informierte der Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V. am 7. April 2021 in einem fast dreistündigen Webinar mit dem Titel „Zukunftstaxi digital“ über weitere Einzelheiten. Projektleiter Dirk Ritter wies dabei darauf hin, dass es die Leitlinie des Senats sei, bis 2025 die Taxi-Flotte auf emissionsfreie Fahrzeuge umzustellen. Neukonzessionierungen daran zu binden, solle aber nicht ohne Konsultation des Taxigewerbes geschehen. Man müsse aber damit rechnen, dass bei städtischen Aufträgen wie etwa im Linien-Ersatzverkehr bevorzugt elektrisch angetriebene Taxis eingesetzt würden. Insofern solle das Projekt Zukunftstaxi dem Taxigewerbe Zukunftsperspektiven vermitteln.

In Bezug auf die am Markt angebotenen oder erst für das Projekt neu bereitgestellten Elektrotaxis kündigte Ritter an, die Homepage des Projektes mit einer Rubrik auszustatten, in der alle Modelle laufend aktualisiert aufgeführt würden. Die bislang in einer Broschüre veröffentlichte Marktübersicht werde also laufend ergänzt. Die dort aufgeführten Angebote von Daimler und VW würden nur für den Hamburger Markt gelten. Im Übrigen könnten Hamburger Taxiunternehmer auch geeignete Elektrotaxis fördern lassen, die noch nicht in dieser Liste auftauchten.

Auf eine Nachfrage aus der Runde der 88 Teilnehmer erklärte der Projektleiter, wegen der schmalen Palette rollstuhltauglicher Elektrofahrzeuge habe die Behörde nur für die nächsten beiden Jahre ein Zugeständnis mit der Förderung des elektrisch angetriebenen Londontaxis (LEVC TX) mit Benzinmotor als Range Extender gemacht. Hybride seien sonst von der Förderung ausgeschlossen. Die anfängliche Staffelung der Fördergelder für die ersten 130 Elektrotaxis und die ersten 20 elektrisch angetriebenen Inklusionstaxis habe die Behörde vorgesehen, damit auch kleinere Betriebe zum Zuge kommen könnten und insgesamt eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten abgebildet werde.

Thomas Börger betreut das Projekt Zukunftstaxi als Leiter Mobilität innerhalb des Mobilitätsmanagements des kommunalen Betriebs Stromnetz Hamburg. Er versprach den Hamburger Taxiunternehmern, dass sie an mehr als 900 Wechselstrom-Ladepunkten, an 65 Gleichstrom-Schnellladesäulen und an 7 Hochleistungs-Schnellladesäulen möglichst mit derselben Karte bezahlen können sollten. Die technisch schon heute mögliche Reservierung solle freigeschaltet werden, sobald flächendeckend Bodensensoren auf den Lade-Parkplätzen anzeigten, ob dort ein Fahrzeug stehe und ob es noch lade. Dasselbe möchte der Projektpartner Deutsche Telekom mit einer eigenen Technik-Plattform erreichen, wie Robert Buch von der Telekom-Tochter Comfort Charge verkündete.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)