Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Einen „Offenen Brief an die politischen Entscheidungsträger zum Thema Änderung des Personenbeförderungsgesetzes“ haben drei namhafte Vertreter der Kölner Taxizentrale Taxi 17 geschrieben. Olaf Bendin, Sascha Päffgen und Alexander Tritschkow nehmen den Marktauftritt von Uber in Düsseldorf zum Anlass, vor der Legalisierung solcher Mietwagen-Angebote zu warnen. Die Trennung von Taxis mit ihrer Beförderungs-, Betriebs- und Tarifpflicht von Mietwagen habe lange Zeit funktioniert. Uber bringe das System durch das Unterlaufen der Rückkehrpflicht seiner Mietwagen durcheinander, heißt es sinngemäß.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Offener Brief gegen Uber
Seite 4 | Rubrik taxi heute Mobil
Logobanner Liste (Views)
Werbung