Werbung
Werbung
Werbung

PBefG-Novelle: Auch Uber ist unzufrieden

Der Moderator des BWIHK-Forums „Wohin steuert der Personenverkehr?“ plädierte dafür, bei der geplanten Novelle des Personenbeförderungsrechts nicht gerade mit der Liberalisierung des
Mietwagenverkehrs zu beginnen.

Im Publikum saßen recht wenige Vertreter der Taxi-Branche. Bild: Dietmar Fund
Im Publikum saßen recht wenige Vertreter der Taxi-Branche. Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Dietmar Fund
BWIHK-Forum

„Meines Erachtens müssen erst die Taxi-Anbieter mehr Spielraum bekommen, um dann die Deregulierung des Mietwagenverkehrs anzugehen. Das Eckpunktepapier zur Novelle des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) geht aber genau anders herum vor“: Das erklärte Prof. Dr. Frank Fichert, Prodekan des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen der Hochschule Worms, beim BWIHK-Forum „Wohin steuert der Personenverkehr?“. Die Veranstaltung des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertages (BWIHK) fand am 21. Mai 2019 bei der Industrie- und Handelskammer Stuttgart statt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel PBefG-Novelle: Auch Uber ist unzufrieden
Seite 8 bis 9 | Rubrik Gewerbepolitik
Logobanner Liste (Views)
Werbung