Werbung
Werbung
Werbung

Tablet-Werbung im Taxi braucht Werbekunden

fleet ad baut werbefinanzierte Samsung-Tablets für Taxis in ländlichen Regionen in der Regel nur ein, wenn es dort auch Werbekunden gibt.
Semih Stöcker kündigte an, dass bis zum Jahresende 3.000 Taxis Werbe-Pads von fleet ad haben sollen, Ende 2018 sogar 10.000. (Foto: Dietmar Fund)
Semih Stöcker kündigte an, dass bis zum Jahresende 3.000 Taxis Werbe-Pads von fleet ad haben sollen, Ende 2018 sogar 10.000. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Taxi- und Mietwagenunternehmer in kleineren Städten und auf dem Land zählen auch zur Zielgruppe von fleet ad, obwohl überregional werbende Kunden eher auf Großstädte abzielen. Da das Unternehmen den Einbau seiner Samsung-Tablets durch Werbung finanziert, prüft es in jedem Einzelfall, ob ein Einbau Sinn macht. Unternehmer in ländlichen Regionen sollten daher am besten regionale Werbepartner haben, die man mit einbinden kann. Das sagte Semih Stöcker, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, am 18. November 2018 am Rande der Mitgliederversammlung der Fachvereinigung Personenverkehr des Landesverbandes Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV) zu taxi heute.

Stöcker hatte den Besuchern zuvor erläutert, dass fleet ad die Samsung-Tablets zwischen den Vordersitzen so montiert, dass sie den Durchstieg nicht stören und so von den Fahrgästen im Fond gut einsehbar sind, ohne so aufdringlich zu wirken wie Bildschirme, die an den Kopfstützen montiert werden. Im Falle einer Beschädigung würden die Tablet-PC kostenlos repariert oder getauscht. Nachts könne man sie wegklappen oder an den beiden Trägern abnehmen.

Der Werbefachmann sagte, die Taxiunternehmer könnten in der Schleife zwischen den Nachrichten, die etwa n-tv oder sky und künftig vielleicht auch der NDR beisteuern, eigene Werbung unterbringen. Überregionale Werbepartner für inzwischen rund 2.500 Taxis seien zum Beispiel die Telekom, das Versicherungsunternehmen ERGO, die Fluggesellschaft Eurowings, Vodafone oder das Hotelportal HRS.

Für den einbauenden Unternehmer sei dieser Fahrgast-Service, mit dem er sich innovativ zeigen könne, ebenso kostenlos wie die Wartung. In ersten Verlautbarungen des Unternehmens war noch davon die Rede gewesen, dass der Unternehmer mit dem Pads pro Monat und Auto 20 bis 30 Euro Einnahmen erzielen könne.

Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer können Kontakt mit einem speziellen Taxi-Ansprechpartner von fleet-AD aufnehmen. Er heißt David Ecker und ist telefonisch (Tel. 02 21 / 46 78 31 -13) oder per E-Mail (d.ecker@fleet-ad.de) zu erreichen.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Logobanner Liste (Views)
Werbung