Werbung
Werbung
Werbung

Taxiunternehmer bringt Kinder ins Brezelmuseum

Der schwäbische Taxiunternehmer Jörn-Götz G. Dahlke bringt Marbacher Förderschüler einmal jährlich kostenlos zu drei Standorten, an denen sie viel über gutes Essen erfahren.
Im Brezelmuseum lernen die kleinen Fahrgäste des Taxiunternehmers Dahlke, wie man das bekannte Gebäck schlingen muss. (Foto: Taxi Dahlke)
Im Brezelmuseum lernen die kleinen Fahrgäste des Taxiunternehmers Dahlke, wie man das bekannte Gebäck schlingen muss. (Foto: Taxi Dahlke)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Zu den regelmäßigen Aufträgen des Taxiunternehmers Jörn-Götz G. Dahlke aus der Schillerstadt Marbach am Neckar gehört die Beförderung von Förderschülern der Uhlandschule. Deshalb wollte der Unternehmer diesen Kindern, die Schwierigkeiten mit dem Lernen haben oder aus sozial schwachen Familien kommen, wieder etwas zurückgeben. So kam er auf die Idee, mit ihnen einmal im Jahr zu drei Anlaufpunkten für gutes Essen in der benachbarten Gemeinde Erdmannhausen zu fahren.

Eine Anlaufstation ist das dortige Brezelmuseum, das erst seit 2016 besteht. Es wurde von dem Fabrikanten Huober gegründet, dessen Knabbergebäck bundesweit in Supermarktregalen und dank der Verwendung von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau auch in Naturkostläden zu finden ist. Dort dürfen die Kinder zunächst mit Seilen und dann mit echtem Teig üben, wie man eine Brezel schlingt.

Eine weitere Anlaufstation ist der Jennerhof, der „glückliche Schweine“ produziert. Seine „Erdmannhäuser Sattelschweine“ dürfen Kinder sogar streicheln. Die dritte Station ist die Gärtnerei Kräuterfeld, die in ihren großen Gewächshäusern zeigt, wie Bio-Kräuter herangezogen werden.

Mit solchen Ausflügen ist es dem Taxiunternehmer gelungen, das Interesse der Lokalzeitung zu wecken. Deren redaktionelle Berichte bringen ihm praktisch kostenlose Werbung ein, die Taxi- und Mietwagenunternehmer in anderen Regionen als Anzeige teuer bezahlen müssen.

Das Brezelmuseum könnte übrigens auch ein Programmpunkt für Taxi- und Mietwagenunternehmer sein, die mit Kleinbussen Vereinsausflüge durchführen. Nach Absprache können sie eine einstündige Führung buchen. Das kostet für Gruppen bis 20 Personen 30 Euro zuzüglich des Eintrittspreises von 5 Euro oder im Falle von Senioren 3 Euro pro Kopf. Etwa fünf Minuten entfernt liegt der Werksverkauf, in dem man sich für die Rückfahrt verköstigen kann.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung