Hamburg bezahlt nächtliche Taxifahrten

Für wichtige Fahrten zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens hat die Stadt Pauschalvereinbarungen über Fahrten mit jeweils bis zu 100 Taxis und Fahrzeugen von MOIA geschlossen.

Hamburger Taxis fahren jetzt nachts vor allem Angehörige „systemrelevanter“ Berufe zu Sonderkonditionen von Tür zu Tür. (Foto: Dietmar Fund)
Hamburger Taxis fahren jetzt nachts vor allem Angehörige „systemrelevanter“ Berufe zu Sonderkonditionen von Tür zu Tür. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg hat seit dem 1. April insbesondere für Menschen, die aus wichtigen Gründen auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, ein zusätzliches Nachtangebot eingerichtet. Zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens können sie jeweils bis zu 100 Taxis und Fahrzeuge von MOIA zu Sonderkonditionen bei Taxizentralen oder bei MOIA buchen.

Über die Nutzung dieser Fahrzeuge hat die Behörde eine Sondervereinbarung mit ihren Partnern geschlossen. Sie gilt für das Stadtgebiet, das als Pflichtfahrgebiet für Taxis gilt, und sieht vor, dass die Fahrzeuge über Apps oder Funkzentralen gebucht werden. Taxifahrten kosten dann für Inhaber von Zeitkarten des Hamburger Verkehrs-Verbunds vier Euro und für andere Fahrgäste pauschal acht Euro. Bei Fahrdienst der Volkswagen-Tochter MOIA bezahlen Zeitkarten-Inhaber gar nichts und sonstige Fahrgäste vier Euro. Der entscheidende Vorteil des Taxis ist aber, dass es von Tür zu Tür fährt und nicht nur zwischen virtuellen Haltestellen verkehrt.

Bei diesen Fahrten dürfen aufgrund des Kontaktverbots höchstens zwei Fahrgäste mitgenommen werden, es sei denn, es handelt sich um minderjährige Kinder mit Eltern oder Großeltern.

Uber wirbt bereits damit, für diese Fahrten auch seinen Dienst Uber Taxi zu nutzen. Die eingesetzten Taxis seien alle mit Folien zwischen dem Fahrer und dem Fahrgastraum ausgestattet. Die Taxizentrale Hansa Taxi hat für die Nachtverkehre eine eigene Hotline eingerichtet. Sie empfiehlt Abtrennungen auch ihren angeschlossenen Unternehmern und teilte auf Anfrage von taxi heute mit, dass bei ihr schon rund 50 Taxis damit ausgestattet seien. Uber macht zur Zahl der vermittelten Taxis keine Angabe.

Zwischenzeitlich hat die Stadt Hamburg ihre erste Pressemitteilung um eine Liste der Taxiunternehmen ergänzt, mit denen sie entsprechende Vereinbarungen getroffen hat. Auf ihr stehen neben Hansa Taxi, MOIA und Uber auch sechs kleinere Taxizentralen in der Hansestadt sowie Free Now, wo die Aktions-Fahrten über den Begriff „Nachthelden“ buchbar sind.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)