Kreisausschuss beschließt Taxi-Mobilitätspauschale

Befristet bis zum Jahresende sollen Taxibetriebe im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen eine Mobilitätspauschale von 1,50 Euro pro Fahrt kassieren dürfen.

Die Landkreis-Verwaltung von Neuburg-Schrobenhausen hat offenbar ein offenes Ohr für die Nöte des regionalen Taxi-Gewerbes. (Foto: Stadt Neuburg)
Die Landkreis-Verwaltung von Neuburg-Schrobenhausen hat offenbar ein offenes Ohr für die Nöte des regionalen Taxi-Gewerbes. (Foto: Stadt Neuburg)
Dietmar Fund

Um trotz der derzeitigen hohen Kostensteigerungen eine Existenzgefährdung abzuwenden, sollten Taxifahrer und –fahrerinnen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen bis zum 31. Dezember 2022 eine „Mobilitätspauschale“ von 1,50 Euro pro Fahrt verlangen dürfen. Wie die Neuburger Rundschau und der Donaukurier am 14. Mai berichteten, hat das der Kreisausschuss am 12. Mai 2022 beschlossen.

Parallel dazu werde eine neue, transparentere Taxi-Tarifordnung ausgearbeitet. Sie solle die Mobilitätspauschale wieder ablösen, schreiben beide Tageszeitungen.

Der Kreisausschuss hat sich einstimmig für diese Lösung ausgesprochen. Die finale Entscheidung muss aber noch der Kreistag in seiner nächsten Sitzung treffen.

Logobanner Liste (Views)