Solardächer für Taxi- oder Kleinbus-Abstellplätze

Das Start-up Sopago GmbH hat ein Konzept zur Überbauung sowieso schon versiegelter Parkplätze mit Solarzellen entwickelt, das gekauft, geleast oder gemietet werden kann.

Die Solarcarports erzeugen nicht nur Strom, sondern schützen auch vor Hagelschlag und bieten im Sommer Schatten. (Abb.: Solago GmbH)
Die Solarcarports erzeugen nicht nur Strom, sondern schützen auch vor Hagelschlag und bieten im Sommer Schatten. (Abb.: Solago GmbH)
Dietmar Fund

Stabile Stützen aus feuerverzinktem Stahl, eine Unterkonstruktion aus Holzleimbindern und vormontierte Racks mit Solar-Paneelen: Das sind die Bausteine der „Solarcarports“, mit denen das Startup Sopago GmbH Parkplätze mit versiegelter Oberfläche besser nutzen und nebenbei darunter geparkte Pkw und Transporter vor Hagelschäden schützen möchte.

Das Münchner Unternehmen rechnet seinen Kunden vor, dass sie in relativ kurzer Zeit durch den Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms ihre Investitionen amortisieren und außerdem eine positive Außenwirkung erzielen können. Ausgelegt sind ihre Module auf Einfahrtshöhen von 2,50 oder 3,70 Meter, die auf jeden Fall zu Großraumtaxis, aber auch zu 3,5-Tonnern sowie Klein- und Midibussen passen, die einzelne Taxi- und Mietwagenbetriebe als Ergänzung anbieten. Konzipiert sind sie außerdem für Parkplatzbreiten von 2,40 bis 3,50 Meter, weil das Unternehmen Supermärkte als wichtige potenzielle Kunden ansieht.

Der mit den Modulen erzeugte Strom soll in erster Linie ins Hausnetz eingespeist werden. Er könnte aber auch ins öffentliche Netz eingespeist oder über integrierte Ladestationen zum Aufladen von Elektrofahrzeugen genutzt werden.

Sopago geht davon aus, dass sich eine solche Investition ab der Überdachung von etwa 35 Stellplätzen lohnt. Angeboten werden dafür Module für ein- und zweireihiges Parken. Die Solardächer sollen ohne Betonfundamente auskommen und daher schnell aufzubauen sein, sodass die Bauarbeiten die Parkplätze nur kurz blockieren. Das Unternehmen verspricht, dass seine Konstruktion einem Aufprall von 3-Tonnern standhalte.

Die Solarcarports kann man je nach steuerlichem Hintergrund kaufen, leasen oder mieten. Einen „Truckport“ für Lkw- und Bus-gerechte Durchfahrtshöhen rechnet die Firma gerade durch. Er könnte später im Jahr auf den Markt kommen.

Bislang spricht Sopago neben den Betreibern von Supermärkten oder Einkaufszentren auch Autohäuser an, die ihre Neu- und Gebrauchtwagen mittels der Solardächer vor Hagelschlag schützen und damit auf teure Versicherungskomponenten verzichten könnten.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)