Werbung
Werbung
Werbung

Der Ford Tourneo Custom ist ein bequemer Taxi-Bus

Im taxi heute-Test gefielen das Raumangebot, der Fahrer-Arbeitsplatz und die Federung, während der EcoBlue-Diesel und die Automatik nicht hundertprozentig überzeugten.

Die Bus-Varianten des Ford Tourneo Custom haben zwei satt laufende seitliche Schiebetüren und fest installierte, schmale Trittstufen. (Foto: Dietmar Fund)
Die Bus-Varianten des Ford Tourneo Custom haben zwei satt laufende seitliche Schiebetüren und fest installierte, schmale Trittstufen. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Der Ford Tourneo Custom H1L2 ist in seiner Bus-Version mit Einzelsitzen ein komfortables Shuttlefahrzeug. Er bietet viel Platz für Fahrgäste und ihr Gepäck, ist komfortabel und hat einen angenehmen Fahrer-Arbeitsplatz mit guten Sitzen und einer Menge Ablagen. Zu den niedrigen Fahrgeräuschen will allerdings der leicht brummige und nicht sonderlich sparsame EcoBlue-Diesel nicht so recht passen und die Sechsgang-Wandlerautomatik ist nicht so gut wie die Automatik-Varianten der Wettbewerber, die mehr Vorwärtsgänge bieten. Das sind die wichtigsten Ergebnisse des taxi heute-Tests, für den die Variante mit langem Radstand und 125 kW/170 PS in der Ausstattungsvariante Titanium X zur Verfügung stand.

Der Tourneo Custom hat vorn hohe Einstiege, die man eher mit einem Fiat Ducato vergleichen kann als mit dem angenehm niedrigen eines Mercedes-Benz Vito. Der Fahrersitz ist aber gut gepolstert und elektrisch vielfältig verstellbar.

Über mehr als 1.700 Test-Kilometer verbrauchte der Shuttle-Bus im Durchschnitt 8,6 Liter Dieselkraftstoff und rund 5 Liter AdBlue. Dieser Verbrauchsschnitt ist nur gutes Mittelmaß.

Interessierte Taxi- und Mietwagenunternehmer können detaillierte Testnotizen als pdf-Datei im Downloadbereich unterhalb dieser Meldung herunterladen. Der Testbericht erscheint voraussichtlich in der Mai-Ausgabe von taxi heute.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung