Karlsruher Zoll im Großeinsatz bei Taxiunternehmen

Mit großem Personaleinsatz wurde wegen des Verdachts auf Sozialversicherungsbetrag gegen Taxiunternehmer und –fahrer ermittelt.
Dietmar Fund

Mit mehr als 600 Einsatzkräften führte das Karlsruher Hauptzollamt Ende April 2014 eine Razzia auf der Basis von 150 Durchsuchungsbeschlüssen durch. Betroffen waren einige Taxi- und Mietwagenunternehmen, die ihren Sitz im Stadtgebiet haben. Ermittelt wurde gegen die Unternehmer wegen des Verdachts des Vorenthaltens und der Veruntreuung von Arbeitsentgelt, wie es in der Pressemitteilung des Zolls heißt. Den Arbeitnehmern wurde die Beihilfe zu diesen Delikten vorgeworfen.

Über die Höhe der nicht bezahlten Sozialversicherungsbeiträge konnte die Staatsanwaltschaft noch keine Angaben machen. Sie erwartet jedoch Beträge in Millionenhöhe.

Die Aktion fand  ein großes Echo in der Tagespresse. Das Technische Hilfswerk in Karlsruhe wies sogar in einer Verlautbarung auf seine Beteiligung hin. Die Hilfstruppe mit dem blauen Outfit stellte mobile Einsatzbüros für Durchsuchungen zur Verfügung.

Logobanner Liste (Views)