VDEK zahlt Thüringer Taxi-Gewerbe Kraftstoff-Zuschlag

Der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) bezahlt Taxi- und Mietwagenunternehmern einen befristeten Kraftstoffzuschlag für Krankenfahrten.

Ein schöner Zug der vdek-Landesvertretung Thüringen: Für Krankenfahrten gibt es zunächst bis zum 30. April 2022 einen Zuschlag pro Besetztkilometer. Hier der Taxistand am Erfurter Hauptbahnhof. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Ein schöner Zug der vdek-Landesvertretung Thüringen: Für Krankenfahrten gibt es zunächst bis zum 30. April 2022 einen Zuschlag pro Besetztkilometer. Hier der Taxistand am Erfurter Hauptbahnhof. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Ab sofort bekommen Taxi- und Mietwagenunternehmen in Thüringen einen Kraftstoffzuschlag von 14 Cent pro Besetztkilometer bei Krankenfahrten in Pkw und 16 Cent pro Besetztkilometer bei Rollstuhlfahrten „mit speziell dafür ausgerüsteten Fahrzeugen“. Dieser Zuschlag ist zunächst bis zum 30. April 2022 befristet. Das hat die Landesvertretung Thüringen des Verbandes der Ersatzkassen e.V. (vdek) am 24. März 2022 mitgeteilt.

Der Dachverband reagiert mit dem Zuschlag auf die massiv gestiegenen Kraftstoffpreise. Mit dem Kraftstoffzuschlag wollten die Ersatzkassen BARMER, Techniker Krankenkasse, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, hkk Handelskrankenkasse und die HEK Hanseatische Krankenkasse den bereits durch die Pandemie stark gebeutelten Taxi- und Mietwagenunternehmen schnelle Unterstützung in der aktuell schwierigen Situation bieten, heißt es in der Pressemitteilung. Andere Kassenverbände hätten die Option, sich den Regelungen aus dem Ersatzkassenverband in Thüringen anzuschließen.

In der Pressemitteilung ist nur von einem Zuschlag pro Besetztkilometer die Rede. Ähnliche Regelungen in anderen Bundesländern sehen auch (niedrigere) Zuschläge für Verträge vor, bei denen nach gefahrenen Kilometern abgerechnet wird.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)