Werbung
Werbung
Werbung

Nordrhein-Westfalen zahlt 4.000 Euro für Elektro-Pkw

Seit Februar 2019 fördert das Land bei Gewerbetreibenden Transporter mit Elektroantrieb sogar mit 8.000 Euro.

Die vom Land geförderten Elektrofahrzeuge müssen mindestens fünf Jahre lang genutzt werden. (Foto: Dietmar Fund)
Die vom Land geförderten Elektrofahrzeuge müssen mindestens fünf Jahre lang genutzt werden. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Das Land Nordrhein-Westfalen möchte die Umstellung von Gewerbetreibenden auf Elektroantriebe mit einer Reihe von Maßnahmen unterstützen. Seit dem 4. Februar 2019 fördert das Land den Kauf eines Elektro-Pkw oder eines mit Brennstoffzellenantrieb mit 4.000 Euro und den eines Transporters ab 2,3 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sogar mit 8.000 Euro. Diese Fördersumme kann zusätzlich zur 4.000-Euro-Förderung des Bundes beantragt werden.

Bei guter Bonität können die Antragsteller sich sogar den nach Abzug der Prämien verbleibenden Kaufpreis zinslos von der Landesbank finanzieren lassen. Die Tilgung startet je nach Laufzeit erst nach zwei Jahren. Die vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Elektrofahrzeuge müssen mindestens fünf Jahre lang genutzt werden.

Den Kauf und die Installation einer firmeneigenen Wallbox oder Ladesäule fördert das Land mit einem 50prozentigen Zuschuss bis maximal 1.000 Euro im Falle einer Wallbox. Pro Ladepunkt an einer Ladesäule gibt es ebenfalls einen 50prozentigen Zuschuss, der in diesem Fall bis zu 3.000 Euro pro Ladepunkt betragen kann.

Wichtig: Die Landesförderung greift auch bei Umsetzungsberatungen. Hier trägt Nordrhein-Westfalen bis zu 50 Prozent der Beratungskosten bis maximal 15.000 Euro. Das teilt das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie das Landes Nordrhein-Westfalen mit.

Weitere Informationen finden interessierte Leserinnen und Leser im Downloadbereich bei dieser Meldung.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung