Peugeot fährt bei Elektrotaxis voran

Anders als Opel und Citroen stellt Peugeot das elektrisch angetriebene Großraumtaxi e-Traveller gleich mit bestuhlten Varianten vor.

Der e-Traveller kann dreiphasig mit Wechselstrom und mit Gleichstrom schnellladen. (Foto: Peugeot)
Der e-Traveller kann dreiphasig mit Wechselstrom und mit Gleichstrom schnellladen. (Foto: Peugeot)
Dietmar Fund

Mit fünf bis neun Sitzen, zwei Radständen und zwei Batteriegrößen und damit zwei Reichweiten präsentiert Peugeot sein elektrisch angetriebenes Großraumtaxi in spe, den e-Traveller. Die Franzosen kündigen dafür zwei Versionen an: eine Shuttle-Version, die speziell auch für Taxiunternehmen gedacht ist, und eine für Familien, die Combispace genannt wird.

Den Shuttle gibt es in den zwei Ausstattungsversionen Business und Business VIP. Während Business mit Einzelsitzen oder Bänken im Fahrgastraum eher für Standard-Einsätze als Taxi oder Mietwagen konzipiert ist, wurde das höhere Niveau mit zwei elektrisch angetriebenen Schiebetüren und Dreizonen-Klimaanlage auf hochwertige Shuttle-Einsätze zugeschnitten. Alle sechs oder sieben Fahrgäste haben in diesem Fall Einzelsitze mit Armlehnen.

Der technische Unterbau der E-Vans basiert auf dem langen Radstand, den man mit der mittleren und der größten Länge kombinieren kann. Im Unterboden zwischen den Achsen sind Batterien mit einer Kapazität von 50 oder 75 kWh verbaut. Sie sollen bis zu 230 Kilometer oder bis zu 330 Kilometer ermöglichen, gemessen nach dem aktuellen Standard WLTP.

Zur Wahl stehen zwei Bord-Ladegeräte, von denen für das mobile Gewerbe der Ladezeiten wegen nur das optionale 11 kW-Ladegerät in Frage kommt, das dreiphasig laden kann. Auch das Schnellladen an 100 kW-Säulen soll möglich sein. In diesem Fall dauert der Ladevorgang beim größeren Akku laut dem Hersteller bei der größeren Batterie 45 Minuten, mit denen Taxi- und Mietwagenbetriebe unterwegs gut klarkommen müssten.

Der 100 kW/136 PS leistende Elektromotor bietet ein maximales Drehmoment von 260 Newtonmetern und fährt bis zu 130 km/h schnell. Das gilt aber nur für den stromfressenden Power-Modus. Im Normal-Modus stehen 80 kW und 210 Newtonmeter zur Verfügung, im Eco-Modus nur 60 kW und 190 Newtonmeter. Wählen kann man zwischen diesen Modi über einen Schalter in der Mittelkonsole, in dem auch die Vorwahl von Vor- oder Rückwärtsfahrt sowie der Parkstellung untergebracht ist. Anders als die Verwandten mit Dieselmotoren hat die Elektro-Variante eine elektrische Feststellbremse.

Opel hat kürzlich den e-Vivaro nur als Kastenwagen angekündigt und sich um eine Aussage zu bestuhlten Varianten gedrückt, während Citroen sein Elektromodell gleich nur als Kastenwagen ankündigte. Freilich hat auch Peugeot noch nicht mitgeteilt, was der e-Traveller kosten soll, wann man ihn bestellen kann und wann er dann ausgeliefert wird.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)