AMF-Bruns bringt Hygieneschutzwand für Taxis und Mietwagen

Der Rolli-Umrüster verwendet eine flexible Folie, die zunächst für Transporter und dann auch für Kasten-Kombis erhältlich sein wird.

Die Hygieneschutzwand wird wie hier in einem Ford Transit mit Schnüren in Form gebracht. (Foto: AMF-Bruns)
Die Hygieneschutzwand wird wie hier in einem Ford Transit mit Schnüren in Form gebracht. (Foto: AMF-Bruns)
Dietmar Fund

Eine durchsichtige Hygieneschutzwand aus PVC-Folie bringt der Rolli-Umrüster AMF-Bruns zunächst für seine typischen Mehrzweck- und Rollstuhlfahrzeuge, die auf Transportern basieren. Die Folie soll Temperaturen zwischen -40 und +70 Grad Celsius aushalten. In Fahrzeugen wie dem Ford Transit, dem VW Crafter, dem Ford Tourneo Custom oder dem VW T 6 wird sie zwischen den Vordersitzen und dem Fahrgastraum angebracht, was auch ein lokaler Händler erledigen kann.

Laut AMF-Bruns ist keine TÜV-Eintragung erforderlich. Ein Gutachten des TÜV Nord und der BG Verkehr lägen dazu vor. Außerdem erfülle die Hygieneschutzwand die Unfallverhütungsvorschrift namens DGUV-Vorschrift 70 „Fahrzeuge“ und sei daher in Bezug auf Zulassungsanforderungen unkritisch. Das dicke Regelwerk betrifft Fahrzeuge aller Art und geht daher beispielsweise auch auf die Arbeit von Lkw-Fahrern ein.

In Kürze solle die Hygieneschutzwand auch für „Kleinfahrzeuge“ wie den VW Caddy, den Ford Tourneo Connect und den Opel Combo bestellbar sein, schreibt AMF-Bruns. Weitere Modelle würden auf Anfragen ausgerüstet.

Als Bausatz für den Versand kostet die Hygieneschutzwand 135 Euro (Preise ohne MwSt.) zuzüglich Versand. Wer das Bauteil in Apen einbauen lässt, bezahlt samt Einbau 198 Euro.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)