Elektrotaxis: Peugeot liftet auch den E-Traveller

Nach dem Hochdach-Kombi E-Rifter wurden auch der Transporter E-Traveller und seine einfachere Variante E-Expert einer Modellpflege unterzogen, die sich auf die Taxi-Einbauten auswirken könnte.

Den überarbeiteten Peugeot E-Traveller gibt es in zwei Längen und mit bis zu neun Sitzen. (Foto: Peugeot)
Den überarbeiteten Peugeot E-Traveller gibt es in zwei Längen und mit bis zu neun Sitzen. (Foto: Peugeot)
Dietmar Fund

Nach dem engen Verwandten Peugeot E-Rifter hat die zum Stellantis-Konzern gehörende französische Marke auch den e-Vito-Konkurrenten E-Traveller und seinen etwas einfacher ausgestatteten Ableger E-Expert geliftet. Das zeigt sich äußerlich nur am Bug, wo der Kühlergrill und die LED-Scheinwerfer neu sind.

Für das Cockpit der nach wie vor auch als Neunsitzer mit schmaler Beifahrer-Doppelsitzbank lieferbaren E-Transporter kündigt Peugeot ein 10-Zoll-Farbkombiinstrument und einen großen zentralen 10-Zoll-Touchscreen zur Steuerung des Infotainmentsystems an. Es soll nun auch über einen verbesserten Sprachassistenten gesteuert werden können. Er soll die wichtigsten Funktionen in natürlicher Sprache steuern können.

Da Peugeot noch keine Innenraum-Aufnahmen veröffentlicht hat, lässt sich nicht beurteilen, ob die Modellpflege die weitere Verwendung der bisher auf die Armaturentafel aufgesetzten Taxameter-Konsole von INTAX erlaubt. Die alternative Bestellung von Spiegeltaxametern und Wegstreckenzählern sowie die Funknachrüstung im Handschuhfach dürften von der Modellpflege nicht tangiert werden.

Peugeot spricht von einem effizienteren Elektroantrieb, der aber weiterhin 100 kW/136 PS leistet und mit zwei Batteriegrößen von 50 kWh oder 75 kWh gekoppelt ist. Mit der größeren Batterie sollen Reichweiten von bis zu 350 Kilometern erreichbar sein, wobei sich dieser WLTP-Wert vorbehaltlich der noch ausstehenden Homologation versteht. Drei Fahrmodi kann der Fahrer einstellen. Wie beim überarbeiteten E-Rifter soll man die Rekuperation mit Schaltwippen hinter dem Lenkrad in drei Stufen einstellen können.

Geladen werden die modellgepflegten E-Traveller und E-Expert mit einem 11-kW-On-Board-Charger oder an Schnellladesäulen mit bis zu 100 kW. Das Schnellladen von 0 auf 80 Prozent soll so bei der 75-kWh-Batterie 45 Minuten dauern. Die 50-kWh-Batterie dürfte für Taxis und Mietwagen nicht in Frage kommen. Anders als beim E-Rifter schreiben die Franzosen beim E-Traveller und beim E-Expert nichts von einer stromsparenden Wärmepumpe.

Wann man die Stromer bestellen und die Preise einsehen kann, hat die Marke noch nicht geschrieben. Nach der ersten Ankündigung von Peugeot ist auch mit entsprechenden Meldungen der Schwestermarken Citroen, Fiat und Opel zu rechnen, deren Modelle bis auf die Markenembleme baugleich sind. Auch beim weiteren Abkömmling Toyota Proace Verso Electric dürfte die Modellpflege anstehen. Alle Verwandten haben bei einer Nachrüstung über INTAX übrigens dieselbe Taxikonsole.

Logobanner Liste (Views)