Werbung
Werbung
Werbung

Notfallnummern im Handy unter ICE speichern

Der Autoclub Kraftfahrer-Schutz (KS) empfiehlt allen Autofahrern, die Nummern ihrer nächsten Angehörigen unter einem international gebräuchlichen Kürzel im Handy zu speichern.
Mit dem Kürzel ICE sollten Autofahrer Telefonnummern speichern, die nach einem Unfall angerufen werden sollten, rät der KS. (Foto: Dietmar Fund)
Mit dem Kürzel ICE sollten Autofahrer Telefonnummern speichern, die nach einem Unfall angerufen werden sollten, rät der KS. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Damit die Rettungskräfte nach einem Unfall die nächsten Angehörigen eines nicht ansprechbaren Unfallopfers anrufen können, sollten Autofahrer die Nummer ihrer wichtigsten Kontaktpersonen im Adressbuch ihres Handys unter dem Kürzel ICE speichern. Es steht für das international übliche „In Case of Emergency“. Diesen Rat gibt der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS).

Sollen gleich mehrere Personen benachrichtigt werden, dann empfiehlt der Club, sie unter den Kürzeln ICE1, ICE2 und so weiter zu speichern. Bei Handys, die man nur per PIN-Code nutzen kann, sollten die ICE-Nummern mit Klebefilm außen am Gehäuse angebracht werden, rät der KS. Er sieht sich mit rund 520.000 Mitgliedern als drittgrößten Automobilclub in Deutschland.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung