Werbung
Werbung
Werbung

„Blöd-Zeitung“ finanziert Uber

Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Wie mehrere Magazine und Wirtschaftstitel am 19. April 2017 übereinstimmend berichteten, hat sich die Axel Springer AG an dem Fahrtenvermittler Uber beteiligt. Zu der Höhe der Beteiligung habe eine Unternehmenssprecherin keine genauen Angaben machen wollen, meldete der Spiegel. Die Finanzinvestition liege ihr zufolge „im Minimalbereich“.

Weder der Verlag noch Uber hatten den Einstieg zuvor offiziell bekanntgegeben. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass der jüngst ausgeschiedene Bild-Herausgeber Kai Diekmann als Berater bei Uber angeheuert hatte.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Blöd-Zeitung“ finanziert Uber
Seite 8 | Rubrik Taxi-News
Logobanner Liste (Views)
Werbung