Werbung
Werbung
Werbung

Über 130 km/h ist das Infotainment tabu

Auch im Taxi sollten das Infotainment und andere Endgeräte besser generell nicht während der Fahrt bedient werden. Bild: Dietmar Fund
Auch im Taxi sollten das Infotainment und andere Endgeräte besser generell nicht während der Fahrt bedient werden. Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Wer auf der Autobahn schneller als mit der Richtgeschwindigkeit von 130 km/h fährt, muss in besonderer Weise seine volle Konzentration auf das Führen des Fahrzeugs richten. Je stärker er die Richtgeschwindigkeit überschreite, desto höher seien die Anforderungen an seine Konzentration, weil schon bei geringer kurzzeitiger Ablenkung schwere Unfallfolgen drohten. Bei einer Geschwindigkeit von 200 km/h Informationen aus dem Infotainment-System abzurufen, sei daher grob fahrlässig. So urteilte das Oberlandesgericht Nürnberg am 2. Mai 2019 in einem Fall, der das Aktenzeichen 13 U 1296/17 trägt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Über 130 km/h ist das Infotainment tabu
Seite 26 | Rubrik Recht & Steuern
Logobanner Liste (Views)
Werbung