Werbung
Werbung
Werbung

Trinkgelder als Ausgaben erfordern gute Belege

Wer Trinkgelder als Betriebsausgaben geltend machen möchte, sollte auf ordentliche Belege achten und lieber ohne Eigenbelege auskommen.

Trinkgeld am besten bestätigen lassen Bild: Adobe Stock, © K.-U. Häßler
Trinkgeld am besten bestätigen lassen Bild: Adobe Stock, © K.-U. Häßler
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Betriebsprüfung

Teil 1 der Beitragsreihe hat die Trinkgelder als steuerpflichtige und steuerfreie Einnahme behandelt. Der zweite Teil der Reihe klärt, wie Trinkgelder steuerlich zu behandeln sind, wenn sie als Ausgabe berücksichtigt werden sollen. Für die Beantwortung der Frage, ob Trinkgelder als Ausgabe abgezogen werden dürfen oder, ob es sich um private Kosten der Lebensführung handelt, die steuerlich unbeachtlich sind, ist nach dem Anlass der Trinkgeldzahlung zu unterscheiden. Danach bleibt zu prüfen, in welcher Höhe Trinkgelder als Ausgabe bei der Ermittlung der steuerpflichtigen Einkünfte abgezogen werden dürfen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Trinkgelder als Ausgaben erfordern gute Belege
Seite 22 bis 23 | Rubrik Recht & Steuern
Logobanner Liste (Views)
Werbung