Werbung
Werbung
Werbung

TÜV SÜD: Klimaanlage ruhig auch beim Entfrosten nutzen

Der Betrieb der Klimaanlage verbraucht weniger Kraftstoff als ein zu lange laufendes Gebläse und eine zu lange angeschaltete Heckscheibenheizung. Diesen Rat gibt der TÜV SÜD.

Die Klimaanlage ist bei beschlagenen Scheiben verbrauchsgünstiger als ein längerer Gebläse-Einsatz, sagt der TÜV SÜD. (Foto: Dietmar Fund)
Die Klimaanlage ist bei beschlagenen Scheiben verbrauchsgünstiger als ein längerer Gebläse-Einsatz, sagt der TÜV SÜD. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Taxi- und Mietwagenfahrer sollten eigentlich wissen, dass man als Laternenparker erst das Fahrzeug und sein Dach von Schnee und Eis befreien muss, bevor man den Motor startet, losfährt und das Gebläse zum Entfeuchten der Scheiben auf höchster Stufe laufen lässt. Für viele dürfte dagegen ein Tipp des TÜV SÜD neu sein. Er rät nämlich dazu, während der Entfrostungsphase ruhig auch die Klimaanlage einzuschalten.

Sie verhindere oder entferne bei feuchtem Wetter den Beschlag auf den Scheiben, schreiben die Sachverständigen. Ein kurzer Einsatz der Klimaanlage zur Enteisung koste weniger Energie als ein langer Betrieb der Heckscheibenheizung oder des Gebläses.

Um den Energieverbrauch nicht unnötig in die Höhe zu treiben, rät der TÜV SÜD auch dazu, die Sitzheizung, die in der mobilen Branche sehr beliebt ist, nur einzuschalten, bis die Heizung wirke. Sie sei schließlich durch die Nutzung der Abwärme des Motors praktisch kostenlos, während die Sitzheizung Strom und daher Motorleistung koste.

Wie der TÜV SÜD anmerkt, braucht ein Pkw ungefähr vier Kilometer, um auf die Betriebstemperatur zu kommen, bei der er seine normale Leistung und seinen normalen Verbrauch erreicht.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung