Hamburg: Impffahrten sind jetzt auch über Taxizentralen buchbar

Wer in seiner Mobilität eingeschränkt ist und trotzdem noch ein Taxi nehmen kann, darf die Fahrt zum Impfzentrum jetzt auch bei einer der Hamburger Taxi- und Mietwagen-Zentralen bestellen.

Die Taxifahrer von Hansa Taxi sind aufgrund umfangreicher Hygienemaßnahmen und von Schulungen ihrer Zentrale sicher gute Partner für Impffahrten. (Foto: Fund)
Die Taxifahrer von Hansa Taxi sind aufgrund umfangreicher Hygienemaßnahmen und von Schulungen ihrer Zentrale sicher gute Partner für Impffahrten. (Foto: Fund)
Dietmar Fund

Der Stadtstaat Hamburg hat Anfang März sein Verfahren zur Bestellung von Taxi- und Mietwagenfahrten zu den Impfzentren für alle Mobilitätseingeschränkten modifiziert, die noch Taxi oder Mietwagen fahren beziehungsweise sich vom Rollstuhl aus in ein solches Fahrzeug umsetzen können. Laut einer Pressemitteilung des Senats vom 3. März 2021 muss dieser Personenkreis nicht wie bisher zuerst beim Deutschen Roten Kreuz anrufen, sondern darf seine Gratis-Fahrt gleich bei einer Taxi- oder Mietwagenzentrale seiner Wahl buchen, wenn einige wichtige Grundvoraussetzungen vorliegen.

Hamburg bezahlt die Hin- und Rückfahrt grundsätzlich nur, wenn über 80 Jahre alte mobilitätseingeschränkte Personen zum Impftermin das Impfzentrum nicht selbständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem eigenen Auto oder einer Begleitperson bewältigen können. Sie müssen dies auch bestätigen. Außerdem müssen sie zuvor prüfen, ob nicht ein Anspruch auf Kostenübernahme durch die Krankenversicherung besteht. In diesem Fall müsste der Impfling nämlich die Kosten mit seiner Krankenkasse abrechnen. Sind all diese Voraussetzungen gegeben, müssen die Impflinge die Fahrten nicht bezahlen und auch keine Auslagen tätigen.

Wie die Behörde mitteilt, können die Fahrten bei acht namentlich aufgeführten Taxizentralen sowie bei Free Now und Uber gebucht werden.

Seit dem 27. Januar 2021 konnten Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren, die nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem eigenen Auto oder mit Begleitperson zum Impfzentrum kommen, nur über eine Hotline des Deutschen Roten Kreuzes eine Fahrt zum Impfzentrum und zurück vereinbaren. Sie prüft die individuellen Transportbedürfnisse, die sich etwa aufgrund einer körperlichen Behinderung oder der Nutzung eines Rollstuhls ergeben, und buchte entweder ein Rollstuhlfahrzeug, einen Krankentransportwagen oder ein Taxi. Die Bestellung von Taxis und Mietwagen wurde nun ausgegliedert.

Free Now hatte schon am 1. März 2021 verkündet, dass man über seine Plattform nun Impffahrten bestellen könne, ohne dabei allzu sehr ins Detail zu gehen. Wie eine umgehende Nachfrage von taxi heute bei der Pressestelle des Senats ergeben hat, war das Vorhaben zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht spruchreif.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)