Ärzte fahren jetzt Fieber-Taxis

Im Landkreis Wittlich hat die Kassenärztliche Vereinigung für Corona-Verdachtsfälle einen Service für die Probenentnahme organisiert.

Der Kreisverband Bernkastel-Wittlich des Deutschen Roten Kreuzes hat ein ganz besonderes „Taxi“ organisiert, das mit einem Arzt besetzt ist. (Foto: DRK-Kreisverband Bernkastel-Wittlich)
Der Kreisverband Bernkastel-Wittlich des Deutschen Roten Kreuzes hat ein ganz besonderes „Taxi“ organisiert, das mit einem Arzt besetzt ist. (Foto: DRK-Kreisverband Bernkastel-Wittlich)
Dietmar Fund

Die Kassenärztliche Vereinigung hat zusammen mit dem Kreisverband Bernkastel-Wittlich des Deutschen Roten Kreuz (DRK) im Zeichen der Corona-Krise einen besonderen Service organisiert. Wenn ein Bürger an sich Anzeichen einer Erkrankung am Corona-Virus feststellt und nicht dazu in der Lage ist, selbst zu einem Arzt zu fahren, kann seit kurzem das „Fieber-Taxi“ rufen. Das berichtet der Trierische Volksfreund.

Ehrenamtliche Helfer des DRK fahren dann mit einem Fahrzeug, das die Kassenärztliche Vereinigung stellt, und einem ebenfalls von ihr gestellten Arzt zu den Verdachtsfällen. Dort entnimmt der in Schutzkleidung gehüllte Mediziner die Proben. Anschließend kommen die Proben gleich ins Labor und das Ergebnis soll innerhalb eines Tages vorliegen. Dieses System soll verhindern, dass weiteres Personal in den Arztpraxen oder im Krankenhaus infiziert wird.

Das „Fieber-Taxi“ ist von Montag bis Sonntag von 7 Uhr bis Mitternacht in Rufbereitschaft. Laut dem DRK-Kreisgeschäftsführer Carsten Berg gibt es zwei weitere Angebote dieser Art in Koblenz und in Bad Kreuznach.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)