Opel bringt Plug-in-Hybrid Grandland X mit Frontantrieb

Mit dem auch zum Taxi umrüstbaren Fronttriebler macht Opel den Plug-in-Hybriden etwas billiger und damit den Taxi-Einstieg etwas leichter.

Der kompakte SUV ist dank Frontantrieb als Plug-in-Hybrid erschwinglicher geworden. (Foto: Opel)
Der kompakte SUV ist dank Frontantrieb als Plug-in-Hybrid erschwinglicher geworden. (Foto: Opel)
Dietmar Fund

Den Kompaktvan Opel Grandland X Plug-in-Hybrid kann man jetzt statt mit Allradantrieb auch nur mit Frontantrieb bestellen. Er ist damit ab 36.504 Euro (ohne MwSt.) zu haben und dürfte damit Taxi- und Mietwagenunternehmer verstärkt ansprechen. Sie könnten ihn insbesondere für Krankenfahrten sowie innerstädtisch einsetzen und damit in Bereichen, in denen das eher knappe Kofferraumvolumen gut ausreicht.

Wie der Allradler bietet der Fronttriebler mit einem 1,6-l-Benziner und einem Elektromotor eine Systemleistung von 165 kW/224 PS und ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern, die über eine elektrifizierte Achtgang-Automatik an die Räder gebracht werden. Wer den Plug-in-Hybriden rein elektrisch fahren möchte, soll gemessen nach dem aktuellen Standard WLTP bis zu 57 Kilometer weit kommen.

Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 13,2 kWh ist unter den Rücksitzen untergebracht. Serienmäßig ist ein 3,7-kW-Onboard-Ladegerät, optional sind 7,4 kW möglich. Weil mit ihnen die Dauer der vollständigen Aufladung auf knapp zwei Stunden sinkt, ist diese Option für Taxi- und Mietwagenunternehmer sehr empfehlenswert.

Da Opel die für die Konformitätsprüfung nötigen Unterlagen auch an Taxi-Umrüster liefert, kann man den Grandland X unter anderem beim bekannten Kölner Opel-Händler Paul Bauer sowie beim Opel-Autohaus Siebrecht in Uslar zum Taxi umrüsten lassen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)