Kia bringt kompakten Kombi an die Steckdose

Der Ceed Sportswagon kommt im Laufe des ersten Quartals 2020 auch als Plug-in-Hybrid und ist dann auch als Taxi geplant.

Der Akku sitzt unterhalb des Laderaums, sodass er den Fahrgastraum nicht beeinträchtigt. (Foto: Kia)
Der Akku sitzt unterhalb des Laderaums, sodass er den Fahrgastraum nicht beeinträchtigt. (Foto: Kia)
Dietmar Fund

Seit kurzem kann man den kompakten Kombi Kia Ceed Sportswagon auch mit einem Taxi- oder Mietwagen-Paket über den Entwicklungs- und Umrüstpartner bestellen. Das wird bald bei auch bei der weiteren Antriebsvariante als Plug-in-Hybrid der Fall sein, deren Vorverkauf am 7. Januar 2020 gestartet ist.

Der Ceed Sportswagon Plug-in Hybrid soll im Innenraum denselben Platz bieten wie die Modelle mit Verbrenner-Antrieb. Sein Gepäckraumvolumen von 437 Litern soll sich bis auf 1.506 Liter erweitern lassen. Im Elektrobetrieb soll er bis zu 60 Kilometer weit mit maximal 120 km/h gefahren werden können.

Der Plug-in-Hybrid kombiniert einen 1,6-l-Benziner-Direkteinspritzer und einen Elektromotor mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Angetrieben werden die Vorderräder mit einer Systemleistung von 104 kW/141 PS.

Der Akku hat eine Kapazität von 8,9 kW. Der serienmäßige Typ-2-Anschluss kann das Fahrzeug mit maximal 3,3 kW Leistungsaufnahme laden. An einer leistungsfähigen Ladestation solle sich der Akku in 135 Minuten von 0 auf 100 Prozent aufladen lassen, gibt Kia an.

Die neue Variante ist in drei Ausstattungsstufen bestellbar. Zur Basisausstattung gehören unter anderem LED-Scheinwerfer mit einem Fernlichtassistenten, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein Frontkollisionswarner, eine Rückfahrkamera und eine Smartphone-Schnittstelle mit Sprachsteuerung. Die Einstiegsversion „Vision“ kostet 29.403 Euro (ohne MwSt.), von denen man noch den Umwelt-Bonus abziehen darf.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)