Volvo-Elektroauto Polestar 2 am Start

Das Modell 2 der Tochtermarke Polestar, das sich von der Größe und der Reichweite her als Taxi eignen könnte, kann nun auch in Deutschland bestellt werden.

Der Fünfsitzer könnte ein repräsentatives Elektrotaxi oder eine schöne Chauffeur-Limousine ohne Wegstreckenzähler und Taxi-Alarmanlage abgeben.
Der Fünfsitzer könnte ein repräsentatives Elektrotaxi oder eine schöne Chauffeur-Limousine ohne Wegstreckenzähler und Taxi-Alarmanlage abgeben.
Dietmar Fund

Über die Homepage der Volvo-Tochtermarke Polestart kann nun das Modell Polestar 2 bestellt werden. Es wurde 2019 vorgestellt und soll ab dem Sommer 2020 auch hierzulande ausgeliefert werden.

Das fünftürige Fließheckmodell wird von zwei Elektromotoren an der Vorder- und der Hinterachse mit zusammen 408 PS und einem maximalen Drehmoment von 660 Newtonmetern angetrieben und bietet so einen Allradantrieb. Die kombinierte Reichweite mit der 78 kWh Kapazität bietenden Batterie soll laut dem aktuellen Messverfahren WLTP 470 Kilometer betragen. Auch das Schnellladen mit bis zu 150 kW Kapazität ist möglich. Der Polestar 2 darf sogar bis zu 1.500 Kilogramm schwere Anhänger ziehen. Mit diesen Kennwerten und seiner Größe könnte das in China produzierte Elektroauto ein Wettbewerber des inzwischen nicht mehr ganz taufrischen Tesla Modell S und des noch jungen Jaguar i-Pace werden.

Die beiden Wettbewerber kann man bereits mit einem Taxi-Paket von INTAX bestellen. Die Schwestermarke Volvo lässt aber bei ADLER Taxameter & Funktechnik arbeiten.

An den Start geht der Polestar 2 zu einem Basispreis von 57.900 Euro (incl.), von dem nach Herstellerangaben noch 5.000 Euro Umweltprämie abgezogen werden dürfen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)