Werbung
Werbung
Werbung

Ein Teil der Krankenfahrten im Taxi wird vereinfacht

Für eine Reihe von Krankenfahrten müssen Patienten nun keine Genehmigung mehr vorab bei der Krankenkasse einholen. Bild: Dietmar Fund
Für eine Reihe von Krankenfahrten müssen Patienten nun keine Genehmigung mehr vorab bei der Krankenkasse einholen. Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Für Pflegebedürftige ab Pflegegrad 3 und Menschen mit Behinderungen werden Taxifahrten zu einer ambulanten Behandlung einfacher. Sie gelten mit der ärztlichen Verordnung als genehmigt. Das regelt laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit das am 1. Januar 2019 in Kraft getretene Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PbSG). Nach der Zustimmung des Bundestags am 11. Dezember 2018 wurde das Gesetz im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ein Teil der Krankenfahrten im Taxi wird vereinfacht
Seite 5 | Rubrik Taxi-News
Logobanner Liste (Views)
Werbung