Werbung
Werbung
Werbung

Sixt baut Mobilitäts-Plattform

Außer Fahrten mit Limousinendiensten möchte Sixt ride auch Fahrten mit Taxis über seine App buch- und bezahlbar machen. Bild: Sixt
Außer Fahrten mit Limousinendiensten möchte Sixt ride auch Fahrten mit Taxis über seine App buch- und bezahlbar machen. Bild: Sixt
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Als „weltweit erste integrierte Mobilitätsplattform“ namens Sixt One kündigteErich Sixt am 28. Februar 2019 seine „Sixt-App“ an. Sie umfasst außer dem Markenkern Autovermietung die Bereiche Carsharing und Ride-Hailing/Taxi. Letzterer firmiert unter „Sixt ride“. Alle drei „Produkte“ sollen über die App nicht nur bestellt, sondern auch bezahlt werden können.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Sixt baut Mobilitäts-Plattform
Seite 5 | Rubrik Taxi-News
Werbung
Logobanner Liste (Views)
Werbung