Werbung
Werbung
Werbung

Taxiunternehmer will sich an seinen Landrat wenden

Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Walter Küblbäck, Taxiunternehmer in Neufahrn bei Freising, ist stocksauer. „Seit rund einem Jahr ist mein Geschäft um 30 Prozent zurückgegangen, weil sich immer mehr Taxifahrer aus Freising, Erding und München bei uns tummeln und sich damit unerlaubt außerhalb ihres eigenen Pflichtfahrgebietes bereithalten“, sagt der Unternehmer. „Sie nehmen auf dem Rückweg vom Münchner Flughafen Aufträge über die App mytaxi an und holen sich so zum Beispiel Fahrgäste von Hotels.“ Zum Teil würden sie Fahrgäste aufnehmen, die zuvor bei ihm bestellt hätten. Für Küblbäck ist das „unkollegial bis zum Geht-nicht-mehr“.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Taxiunternehmer will sich an seinen Landrat wenden
Seite 4 | Rubrik taxi heute Mobil
Logobanner Liste (Views)
Werbung