Werbung
Werbung
Werbung

„Neuer Transportschein ist unvollständig“

Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Die seit dem 1. April 2019 verlangte Verordnung einer Krankenbeförderung ist nach Meinung mehrerer Taxi-Branchenvertreter unvollständig.

Wie von taxi heute gemeldet, dürfen ab dem 1. April 2019 zur Abrechnung mit den Krankenkassen nur noch „Verordnungen einer Krankenbeförderung“ nach dem Muster 4 (4.2019) verwendet werden. Schon die Fachvereinigung Taxi und Mietwagen des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) hatte darauf hingewiesen, dass der neue Vordruck in einem Punkt, bei der „Genehmigungsfiktion“ für genau definierte Fälle dauerhafter Immobilität, nicht dem neuesten gesetzlichen Stand entspreche.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Neuer Transportschein ist unvollständig“
Seite 4 | Rubrik Leserseite
Logobanner Liste (Views)
Werbung