Werbung
Werbung
Werbung

Das Gewerbe muss seine Arbeit besser zeigen

In Gesprächen des BZP-Präsidenten Michael Müller mit drei Abgeordneten kristallisierte sich heraus, dass Unternehmer und
Zentralen viel mehr Öffentlichkeitsarbeit betreiben sollten.

BZP-Vize Hermann Waldner (r.) plädierte dafür, das Taxisharing weiter zu verbreiten. BZP-Geschäftsführer Thomas Grätz (M.) und sein Vize Frederik Wilhelmsmeyer hatten dieses Mal nur „Nebenrollen“. | Bild: Dietmar Fund
BZP-Vize Hermann Waldner (r.) plädierte dafür, das Taxisharing weiter zu verbreiten. BZP-Geschäftsführer Thomas Grätz (M.) und sein Vize Frederik Wilhelmsmeyer hatten dieses Mal nur „Nebenrollen“. | Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Dietmar Fund
Frühjahrstagung

Die Berliner Spatzen pfeifen von den Dächern, dass viele Bundestagsabgeordnete das Personenbeförderungsgesetz (PBefG) modernisieren möchten. Daher hat der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband (BZP) einen Bundestagsabgeordneten der CDU als Vertreter der Bundesregierung sowie eine Abgeordnete der FDP und einen Abgeordneten von Bündnis 90 / Die Grünen als Vertreter der Opposition bei seiner Offenen Erweiterten Vorstandssitzung am 14. Mai 2018 im Berliner Hotel Maritim Pro Arte zu ihren Positionen befragt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das Gewerbe muss seine Arbeit besser zeigen
Seite 11 bis 14 | Rubrik Gewerbepolitik
Logobanner Liste (Views)
Werbung