Hyundai Ioniq 5 Robotaxis ab 2023 in Las Vegas unterwegs

Das amerikanischen Unternehmen für fahrerlose Technologie Motional und Hyundai Motor entwickeln zusammen ein autonomes Taxi auf Basis des Inoiq 5. 2023 soll bereits mit der Beförderung von Fahrgästen in der Zocker-Metropole begonnen werden.

Das Hyundai Ioniq 5 Robotaxi soll ab 2023 autonom in Las Vegas Passagiere befördern.| Foto: Hyundai
Das Hyundai Ioniq 5 Robotaxi soll ab 2023 autonom in Las Vegas Passagiere befördern.| Foto: Hyundai
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Thomas Kanzler)

Das vollelektrische Robotaxi auf Basis des Hyundai Ioniq 5 wurde erstmals auf der IAA Mobility 2021 in München vorgestellt. Heute hat Hyundai die globale Kampagne "Innovation Begins, from Very Human Things" gestartet, um ihre Vision von selbstfahrenden Robotaxis vorzustellen.

Level 4 Taxi für große Städte

In Zusammenarbeit mit Motional, einem laut den Koreanern weltweit führenden Unternehmen im Bereich autonomes Fahren, hat Hyundai den das Fahrzeug mit spezieller Hard- und Software ausgestattet, die hochautomatisiertes Fahren der SAE-Stufe 4 und einen sicheren fahrerlosen Betrieb ermöglichen soll. Motional wird ab 2023 in Zusammenarbeit mit Ride-Hailing-Diensten die entsprechenden Fahrzeuge in großen Städten der USA einsetzen.

Videos zeigen „menschliches“ Verhalten des Robotaxis

Die Vision von Hyundai für Technologien und das Kundenerlebnis spiegelt sich in der Aussage wider, dass sich das Ioniq 5 Robotaxi „zwar ohne menschlichen Fahrer fortbewegt, aber eine Mobilitätslösung mit Menschlichkeit im Inneren ist". Hyundai verfolgt das Ziel, dass das Robotaxi vollständig autonom wird und gleichzeitig eine menschliche Note behalten soll. Diesen Anspruch stellt Hyundai mit zwei Videos der kürzlich gestarteten Kampagne "Innovation Begins, from Very Human Things" dar.

Die Werbe-Videos zeigen, wie die Robotaxis sicheres Fahrverhalten an den Tag legen und sich um die Fahrgäste kümmern. Eine Ingenieurin, die in die Entwicklung des Ioniq 5 Robotaxis eingebunden ist, wird von ihren Kindheitserinnerungen an ihren Vater inspiriert. Dieser war immer vorsichtig und rücksichtsvoll im Straßenverkehr unterwegs. Sie überträgt sein Fahrverhalten auf die Sicherheitstechnologien für das Robotaxi, das später im Video beim Anhalten für einen Radfahrer, und für Einsatzfahrzeuge sowie beim sicheren Abbiegen nach links bei Gegenverkehr zu sehen ist.

Unterwegs behütet wie von besorgten Eltern

Eine roboterbegeisterten Teenagerin unternimmt nach der Schule mit ihren Freundinnen eine Fahrt mit dem Ioniq 5 Robotaxi. Eine der Freundinnen löst den Sicherheitsgurt während der Fahrt, woraufhin das autonome Fahrzeug sie im Infotainment-System darauf hinweist, sich wieder anzuschnallen, ähnlich wie es Eltern tun würden. So möchte Hyundai demonstrieren: Fahrgäste vom Jugendlichen über eingeschränkte bis hin zu älteren Menschen sind im Robotaxi jederzeit sicher unterwegs.

Hyundai und Motional planen, im Jahr 2023 mit der Beförderung von Fahrgästen im Robotaxi Ioniq 5 zu beginnen, zunächst in Las Vegas und dann in weiteren Großstädten in den USA und später weltweit.

Was bedeutet das?

Motional hat die erste vollautonome Fahrt quer durch die USA unternommen und das weltweit erste Robotaxi-Pilotprojekt auf die Beine gestellt. Mit der Zusammenarbeit mit Hyundai kommt jetzt der nächste Schritt - das erste kommerziell nutzbare Fahrzeug. Noch ist es schwer vorstellbar, dass in engen europäischen Städten Roboraxis zurechtkommen. Allerdings, freundlicher als viele Taxi-Fahrer scheint das Robotaxi schon mal zu sein….

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)