Kolumne: Atomkraft? Nein danke!

Der größte Posten im Etat des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Jahr 2021 war die Zwischen- und Endlagerung radioaktiver Abfälle! Und die Brennstäbe kamen bisher zu einem erklecklichen Teil aus Russland. 

Gut sichtbar für jeden Feind, gern mit Brennstäben aus Russland und mit einem großen Endlagerproblem: Atomkraftwerke sind KEINE Lösung. | Foto: Mick Truyts/Unsplash
Gut sichtbar für jeden Feind, gern mit Brennstäben aus Russland und mit einem großen Endlagerproblem: Atomkraftwerke sind KEINE Lösung. | Foto: Mick Truyts/Unsplash
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Eigentlich waren wir auf der Suche nach einer spannenden umweltrelevanten Zahl, Dabei stießen wir auf den Etat des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Und der betrug 1032 Mio. Euro nur für die Zwischen- und Endlagerung radioaktiver Abfälle! Hallo? Geht´s noch? Über eine Milliarde Euro für die „grüne“ Kernenergie, nur um deren Abfälle zu lagern! Es folgt dann mit Riesenabstand der Klimaschutz, für den 670 Millionen Euro aufgewendet wurden und im Vergleich läppische 258 Millionen Euro für den Umweltschutz.

Aber all das sind Peanuts im Vergleich zum 480-Milliarden(!)-Euro-Rettungspaket, das die Regierung 2008 zur Rettung der systemrelevanten Banken angekündigt hat. Was zeigt – obwohl uns das Wasser bereits bis zum Hals steht respektive Deutschland vertrocknet (allein Bayern und Baden-Württemberg büßten mittlerweile das Wasservolumen des kompletten Bodensees ein) werden erst einmal die starken Lobbys der Großindustrie bedient, bevor man in Umweltschutz investiert.

Übrigens auch ein Grund, warum sich dezentrale Energieversorgung, V2X-Konzepte und Co. nicht durchsetzen. Ein Insider verriet uns dazu: „Es gibt in Frankreich zwei große Energieversorger mit riesigen teuren Atommeilern – warum sollten die ein Interesse an dezentraler Energieversorgung haben?“

Wie gesagt, allein 2021 kostete uns die Zwischen- und Endlagerung von Atommüll über eine Milliarde Euro, die so natürlich nicht auf der Stromrechnung auftaucht – sondern in unser aller Steuerabrechnung versteckt ist. Und wer jetzt immer noch nicht Abschalten möchte, möge doch bitte auf seinem eigenen Grundstück einen Gratis Endlagerplatz für den Atommüll anbieten, kostenlos natürlich – dann hätten wir die lästigen Zwischen- und Endlagerkosten von der Backe! Und dreimal darf man raten, er zu den größten Uranlieferanten der Welt gehört? Genau, Russland!

Was bedeutet das?

Abschalten – oder: Freiwillige vor, die auf ihren privaten Grundtücken Atommüll lagern – müssten natürlich auch die Nachbarn einverstanden sein. Auch wenn Öl und Gas teuer werden – Energiesparen ist wichtiger denn je! Weshalb wir neben der Energie- und Mobilitätswende auch eine Wendewerte im Kopf brauchen! Und zwar schnell…tausche Zeit gegen Geld, Zufriedenheit gegen Ruhm oder oder oder – der Phantasie sind hier jedenfalls keine Grenzen gesetzt.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)