taxi.de schnürt für den November ein Hilfspaket

Talex mobile solutions bietet den mit dem Vermittlungssystem taxi.de arbeitenden Betrieben während des Teil-Knockdowns im November 2020 wieder seine Unterstützung an.

Geschäftsführer Alex von Brandenstein und sein Mit-Geschäftsführer Ulf Böge haben an ihrem „Helpdesk“ entschieden, den mit taxi.de arbeitenden Betrieben wieder eine Hilfestellung anzubieten. (Foto: Dietmar Fund)
Geschäftsführer Alex von Brandenstein und sein Mit-Geschäftsführer Ulf Böge haben an ihrem „Helpdesk“ entschieden, den mit taxi.de arbeitenden Betrieben wieder eine Hilfestellung anzubieten. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Während zwei Bundesminister den vom Teil-Knockdown im November 2020 mittelbar betroffenen Taxi- und Mietwagenunternehmern keine unbürokratische Hilfe gewähren wollen, macht Talex mobile solutions Nägel mit Köpfen. Wie schon kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr bietet das Hamburger Software-Unternehmen für den Monat November wieder „außerordentliche Gutschriften“ als Hilfspaket an.

Am Ende des Monats sollen die mit dem Vermittlungssystem taxi.de arbeitenden Unternehmen demnach wieder einen Nachlass auf die monatliche Gebühr rückvergütet bekommen. Im Gegenzug möchte das Unternehmen dafür wie im Frühjahr die Anfahrts-SMS an die Besteller vorübergehend deaktivieren, womit sich vier bis sechs Cent pro SMS einsparen lassen. Wer auf diesen Service nicht verzichten möchte, kann das Unternehmen kontaktieren. Insgesamt lässt sich Talex mobile solutions das Hilfspaket einen „mittleren fünfstelligen Betrag“ kosten, der je nach der Schwere der Auftragseinbrüche auf die angeschlossenen Betriebe verteilt wird.

Laut Geschäftsführer Alex von Brandenstein sind im Frühjahr rund 80 Prozent seiner Kunden auf das Angebot eingegangen, auf die Anfahrt-SMS zu verzichten und so Geld einzusparen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)