Brabus tunt jetzt auch Taxi-Trennscheiben

Unter dem Namen Corona Curtain bringt das für das Tuning und für gepanzerte Fahrzeuge bekannte Unternehmen jetzt auch Trenneinrichtungen für Taxis und Mietwagen.

Brabus befestigt seinen Corona Curtain anders als viele Wettbewerber nicht einfach nur an den Kopfstützen der Vordersitze. (Foto: Brabus)
Brabus befestigt seinen Corona Curtain anders als viele Wettbewerber nicht einfach nur an den Kopfstützen der Vordersitze. (Foto: Brabus)
Dietmar Fund

Aus zwei Millimeter starkem Polycarbonat besteht der „Corona Curtain“, den die Bottroper Brabus Automotive GmbH jetzt Taxi- und Mietwagenunternehmern anbietet. Die glasklare Folie findet normalerweise bei Scheiben von Cabrios Verwendung. Die Trennscheibe wird hinter den Sitzrückenschalen, an der Mittelkonsole und zwischen den Haltegriffen befestigt. Sie soll weder die Verstellwege der Vordersitze einschränken noch den Entfaltungsbereich von Airbags beeinträchtigen.

Brabus schreibt, dass nur Materialien aus dem Automotive-Bereich verwendet würden, beispielsweise abriebfeste Gurte und bruchfeste Schnallen zur Befestigung. Außerdem gibt der Hersteller an, dass er nach Kopfaufprall-, Zug- und Splitterprüfungen eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des TÜV beilegen kann.

Die Lösung soll zu vielen Fahrzeugmodellen passen. Brabus bietet seinen Corona-Curtain zum Preis von 130,25 Euro (zzgl. MwSt. und Versandkosten) an. Interessenten bekommen laut Christian Grauer, Direktor Marketing und Vertrieb, unter Angaben ihrer Fahrzeugtypen nähere Informationen.

Das Unternehmen war ehemals als Tuner bekannt. Inzwischen kümmert sich Brabus auch um gepanzerte Fahrzeuge und um exklusive Kleinserien zum Beispiel für besondere Innenraum-Lösungen.

In Kürze möchte Brabus auch ein Entkeimungsgerät bringen, das mit UV-Licht arbeitet. Brabus nennt seine Lösung „Surface Decon“. Ein UV-Entkeimungsgerät hatte kürzlich schon das Unternehmen Heraeus in Hamburg vorgestellt (taxi heute berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)