Überfallserie in Wiesbaden

Allein am vergangenen Osterwochenende wurden in der hessischen Landeshauptstadt vier Taxifahrer überfallen. Seit Jahresbeginn registrierte die Polizei sogar schon neun tätliche Übergriffe.
Redaktion (allg.)

Gerade mal 20 Euro erbeutete dabei ein Trio, das auf der Fahrt von Biebrich ins Klarenthal plötzlich dem Chauffeur ein Messer an den Hals hielt, seine Brieftasche entwendete und anschließend in unbekannte Richtung flüchtete. Eine Beschreibung der Täter liegt leider nicht vor. Ein ähnliches Schicksal erlitt ein 36jähriger Taxifahrer, der am Ostersamstag per Zentrale ebenfalls in Biebrich zum Iltisweg bestellt wurde. Während er sich mit einer Person über den Fahrpreis unterhielt, stiegen zwei weitere Personen in das Fahrzeug. Plötzlich umklammerte ein Täter den Taxifahrer von hinten, während der zweite Täter dem Fahrer eine Pistole an die Schläfe hielt. Um an die Geldbörse des Taxifahrers zu kommen, öffnete der Dritte die Fahrertür und entwendete die Geldbörse und ein Handy. Auch in diesem Fall konnte das Trio entkommen. Über die Täter existiert nach Polizeiangaben nur eine sehr vage Beschreibung: zwei der Täter 18-20 Jahre alt, 1,70 -1,80 m groß, südländisches Aussehen; der dritteTäter ca. 1,60 m groß, 16-18 Jahre alt, rote Jacke, indisches Aussehen. Ein einzelnen Täter war es, der in der Nacht zum Karfreitag seinem Opfer ein Messer an den Hals hielt und durch die Stadt dirigierte, bevor er schließlich an der Philippsbergstraße/Ecke Platter Straße ausstieg und mit der Beute von rund 200 Euro zu Fuß Richtung Innenstadt flüchtete. Täterbeschreibung: männlich, ca. 24 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, südländische Erscheinung, mittellange blonde Haare, komplett weiß bekleidet. Viertes Opfer am Osterwochenende war eine 47jährige Taxifahrerin, die in der Nacht zum Ostersonntag - am Fahrziel angekommen – von ihren beiden „Fahrgästen“ plötzlich angegriffen wurde. Einer der Täter würgte die Frau von der Rücksitzbank aus, während der Beifahrer ihr mit der Faust gegen den Kopf und die Schulter schlug. Anschließend entwendeten die Täter die Geldbörse mit rund 250 Euro Bargeld sowie das Handy der Fahrerin und flüchteten. Die Taxifahrerin wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Täter sollen nach Polizeiangaben etwa 25 Jahre alt sein und vermutlich aus Nordafrika stammen. Einer ist ca. 1,80 m groß, schlank und trug zur Tatzeit ein rotes Kapuzenshirt mit weißer Kapuze, der andere wurde mit etwa 1,70 m und sportlicher Figur beschrieben. Er war mit einer dunklen Jacke bekleidet. Hinweise zu den Tätern der vier Raubüberfälle erbittet die Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer 0611-3450. Zu den Überfällen kommen auch noch drei Fälle, in denen Unbekannte die Scheiben von Taxis einschlugen, um etwas aus den Fahrzeugen zu stehlen. Insgesamt neun Übergriffe auf Taxifahrer musste die Polizei in diesem Jahr bereits registrieren. Ein Taxi, das sei "ein leicht anmutendes Opfer, weil der Fahrer allein ist", so Sabine Neumann, Vorsitzende des Wiesbadener Taxiverbandes, gegenüber dem Wiesbadener Tagblatt. Besonders allein seien dabei die Taxifahrer, die ohne Funk unterwegs sind und nicht per Knopfdruck Hilfe holen können. Aber auch der Funk ist nur ein theoretischer Schutz - zwei der Opfer vom Wochenende waren an Funkzentralen angeschlossen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)