Zwei Taxiunternehmer wehren sich gegen Kleine Fachkunde

Am Rande des Verkehrssicherheitstages der Interessengemeinschaft Taxi Ortenau e.V. erklärten zwei Taxiunternehmer aus ländlichen Regionen, wenn die Kleine Fachkunde käme, würden sie überhaupt keine Fahrerinnen und Fahrer mehr bekommen.

Bernhard Grimm (l.) und Dirk Holl empfinden die in Entwicklung befindliche Kleine Fachkunde als Hemmschuh bei der mühsamen Suche nach Fahrerinnen und Fahrern. (Foto: Dietmar Fund)
Bernhard Grimm (l.) und Dirk Holl empfinden die in Entwicklung befindliche Kleine Fachkunde als Hemmschuh bei der mühsamen Suche nach Fahrerinnen und Fahrern. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

„Könnten Sie bitte mal damit aufhören, die Kleine Fachkunde so positiv darzustellen? Wenn die kommt, bekommen wir Taxiunternehmer überhaupt keine Fahrerinnen und Fahrer mehr“: Mit dieser ruppigen Aufforderung begrüßte Dirk Holl, Taxi- und Mietwagenunternehmer mit Hauptsitz in Gaggenau, taxi heute auf dem zweiten Verkehrssicherheitstag der Interessengemeinschaft Taxi Ortenau e.V. des Jahres 2022. Er fand am 10. September 2022 zum zweiten Mal auf einem Parkplatz der Messe Offenburg statt. Holl spielte offenbar auf Meldungen an, laut denen beide Taxi-Bundesverbände unlängst begrüßt hatten, dass die Nachfolge-Lösung für die Ortskundeprüfung der Taxifahrer jetzt vorankomme. Sie betrifft bekanntlich Fahrerinnen und Fahrer von Taxis, Mietwagen und des gebündelten Bedarfsverkehrs.

Bei solchen Veranstaltungen ist immer Raum für den kollegialen Austausch, weshalb sich Bernhard Grimm, Inhaber von Taxi Moßmann aus Lahr, gleich hinzugesellte und Dirk Holl beipflichtete. „Was meine Fahrerinnen und Fahrer tun müssen, das weiß ich immer noch am besten“, erklärte Grimm, der in der IG Taxi Ortenau sehr aktiv ist. „Durch die Einführung der Kleinen Fachkunde wollen doch nur Externe wieder am Taxigewerbe verdienen.“

Dirk Holl merkte dazu an, solche Kurse könnten die Taxizentralen ja gerne in den Städten anbieten, aber sie sollten Unternehmer auf dem Land damit in Frieden lassen. Man darf gespannt sein, ob Holl das Thema bei der Jahreshauptversammlung des TVD Baden-Württemberg im November ansprechen wird.

Schon der alte Taxi-Dachverband BZP hatte jahrzehntelang für eine Kleine Fachkunde gekämpft, die als eine Art Qualitätssicherung und als Garant einer hochwertigen Personenbeförderung angesehen wurde. Diesem Ansatz sind auch der Nachfolgeverband BVTM und der von ihm abgespaltete TMV gefolgt. Sie setzen sich inzwischen für eine relativ einfache Schulung mit einer abschließenden Prüfung ein (taxi heute berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)