Werbung
Werbung
Werbung

Auch Essen oder Trinken am Steuer lenkt ab

Essen, Trinken oder Rauchen am Steuer – 41 Prozent der Autofahrer lenken sich laut einer aktuellen Allianzstudie während der Fahrt mit solchen Beschäftigungen ab. Das sollten gerade Vielfahrer wie Taxifahrer beherzigen.
Morgenkaffee oder Grippe auskurieren: Jeder zehnte Verkehrsunfall wird laut einer aktuellen Allianz-Studie durch fahrfremde Tätigkeiten verursacht.  (GTÜ/pixelio.de)
Morgenkaffee oder Grippe auskurieren: Jeder zehnte Verkehrsunfall wird laut einer aktuellen Allianz-Studie durch fahrfremde Tätigkeiten verursacht. (GTÜ/pixelio.de)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Handy, Navi & Co. sind als Ablenkungsgründe am Steuer wohl bekannt. Doch sie sind laut einer aktuellen Studie des Allianz Zentrums für Technik (AZT) nicht die einzigen gefährlichen „fahrfremden Tätigkeiten“. 41 Prozent der Befragten essen, trinken oder rauchen am Steuer, so dass Taxi-und Mietwagenunternehmer die Unachtsamkeit anderer Autofahrer auf dem Schirm haben sollten.

Eine durchschnittliche Autofahrt dauert 20 Minuten. Diese Zeit wird leidlich genutzt: Jeder Dritte schnallt sich erst an, nachdem er bereits losgefahren ist, oder richtet dann noch Sitz oder Spiegel richtig ein. Außerdem berichten 14 Prozent der Befragten, dass sie sich während der Fahrt noch mit Kleidung oder Make-up beschäftigen. Das Ergebnis: Jeder zehnte Verkehrsunfall ist maßgeblich durch Ablenkung verursacht, in 30 Prozent spielt sie zumindest eine Rolle. „Wir haben die Unfallraten der Fahrer mit und ohne Ablenkung verglichen und konnten nachweisen, dass auch scheinbar harmlose Aktivitäten im Fahrzeug mit dem Schadengeschehen der Autofahrer korrelieren“, sagt Dr. Jörg Kubitzki, Unfallforscher am AZT.

(um)
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung