Hofer Landbus wird gut genutzt

Der von Taxi Herrmann abgewickelte On-demand-Verkehr in Rehau und Regnitzlosau liegt sowohl hinsichtlich der Fahrgastzahlen als auch bei der Pooling-Rate über den Erwartungen der Projektpartner.

Landrat Dr. Oliver Bär (v.l.), Andreas Weinrich von der Logistik Agentur Oberfranken, Marco und Manuela Herrmann und Verkehrsplaner Korbinian Göths ziehen beim Hofer Landbus an einem Strang. (Foto: Dietmar Fund)
Landrat Dr. Oliver Bär (v.l.), Andreas Weinrich von der Logistik Agentur Oberfranken, Marco und Manuela Herrmann und Verkehrsplaner Korbinian Göths ziehen beim Hofer Landbus an einem Strang. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Nach den ersten drei Monaten des zunächst auf ein Jahr angelegten On-demand-Verkehrs Hofer Landbus haben sich bis Ende Januar 2020 schon rund 2.500 Menschen die Buchungs-App heruntergeladen. Bis zum 28. Januar waren 4.250 Fahren zu verzeichnen und die 5.000er-Marke wird Anfang Februar erreicht. Wie die Nutzerzahlen liegt auch die Rate der während einer Fahrt hinzugebuchten weiteren Nutzer deutlich über den Erwartungen der Projektpartner. Diese erfreuliche Zwischenbilanz zogen am 29. Januar 2020 gegenüber taxi heute Landrat Dr. Oliver Bär, sein Verkehrsplaner Korbinian Göths, Andreas Weinrich, Geschäftsführer der Logistik Agentur Oberfranken, und der Taxiunternehmer Marco Herrmann.

Auf Initiative des Landrats und mit Unterstützung der Logistik-Agentur Oberfranken hatten die Verkehrsplaner das zunächst auf ein Jahr befristete Projekt ausgeschrieben. Zum Zuge kamen Software-seitig das Berliner Unternehmen door2door und als Partner für die Durchführung Marco Herrmann, weil sein Unternehmen mit 120 Mitarbeitern die nötige Flexibilität hinsichtlich des Fuhrparks und der Mitarbeiter garantieren konnte. „Wir sind froh, dass wir mit Taxi Herrmann ein Taxiunternehmen gefunden haben, das die Verkehre in der geforderten Qualität bedienen kann“, sagte der Landrat. „Ein solches Projekt kann nur funktionieren, wenn der Auftraggeber und der Auftragnehmer gleichermaßen an seiner Optimierung arbeiten.“

Marco Herrmann hält zunächst einen VW T6 mit langem Radstand und Mietwagen-Zulassung für den Hofer Landbus in der Stadt Rehau bereit, wo die Verkehre ebenso angeboten werden wie in der angrenzenden Gemeinde Regnitzlosau. Der als Linienverkehr konzessionierte On-Demand-Verkehr bedient dort derzeit 185 Haltestellen in 60 Ortsteilen, die mit Schildern gekennzeichnet sind. Er deckt ein Gebiet von 120 Quadratkilometern ab. Bei Bedarf kommt ein weiteres von insgesamt sechs mit Tablets und der Software ausgestatteten Fahrzeuge zum Einsatz. Drei Fahrer hat der Taxiunternehmer dafür eigens neu eingestellt und geschult. Die restlichen Schichten werden mit bestehendem Personal abgedeckt.

Anders als bei door2door üblich können die Fahrten nicht nur per App, sondern auch noch per Telefon gebucht werden. Pauschal drei Euro pro Fahrt bezahlen die Nutzer im Fahrzeug, Kinder unter sechs Jahren und Inhaber eines Behindertenausweises mit dem Merkzeichen für außergewöhnliche Gehbehinderungen fahren kostenlos mit. Die in Hof schon im Taxi kaum gefragte Bezahlung per Kreditkarte muss erst noch integriert werden. Auf vielfachen Kundenwunsch arbeiten die Projektpartner bereits an einer Vorbuchungs-Funktion.

Wie die Firma Taxi 3033 das Projekt organisatorisch bewältigt und wie es beworben wird, lesen Sie in Kürze in taxi heute.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)