Michelin: Neuer Sommerreifen für leichte Nutzfahrzeuge

Neu im Portfolio des Reifenspezialisten Michelin – der Sommerreifen Agilis 3, der mit einer guten Ökobilanz, Robustheit und Langlebigkeit überzeugen will.

Leichtgewichte – im Durchschnitt wiegen die Reifen der neuen Michelin-Agilis-3-Serie ein Kilogramm weniger als ihr Vorgänger. Dadurch fallen bei der Herstellung weniger Rohstoffe und natürliche Ressourcen an und die Menge der zu verwertenden Abfälle sinkt. (Foto: Michelin)
Leichtgewichte – im Durchschnitt wiegen die Reifen der neuen Michelin-Agilis-3-Serie ein Kilogramm weniger als ihr Vorgänger. Dadurch fallen bei der Herstellung weniger Rohstoffe und natürliche Ressourcen an und die Menge der zu verwertenden Abfälle sinkt. (Foto: Michelin)

Michelin bringt einen neuen Sommerreifen für leichte Nutzfahrzeuge und E-Vans auf den Markt – den Agilis 3. Er zeichne sich durch Nachhaltigkeit, Robustheit und Langlebigkeit aus, außerdem durch ein hohes Maß an Sicherheit auf nasser Fahrbahn sowie hervorragende Energieeffizienz (Kraftstoffeffizienzklasse B nach EU-Reifenlabel), bewirbt der französische   Reifenspezialist das neue Produkt.

Philipp Ostbomk, Direktor B2B Deutschland, Österreich und Schweiz bei Michelin, sagt:

„Aufgrund des geringen Kraftstoffverbrauchs dank Gewichtsoptimierung und seinen rollwiderstandsoptimierten Eigenschaften ist der neue Reifen nicht nur für Transporter mit konventionellem Antrieb, sondern auch auf Fahrzeugen mit Elektro-Antrieb die ideale Wahl. Dem zunehmenden Trend des elektrifizierten Verteilerverkehrs auf der Kurz- und Mittelstrecke folgend, bieten wir mit dem Michelin Agilis 3 genau die entsprechende Lösung für den Markt.“

Der neue Sommerreifen für leichte Nutzfahrzeuge wird im April 2020 zunächst in zwölf Dimensionen im deutschsprachigen Raum auf den Markt kommen. Bis Juli 2020 sollen weitere zwölf Dimensionen in Europa folgen.

Nachhaltig und sicher

Im Durchschnitt wiegen die Reifen der neuen Serie ein Kilogramm weniger als ihr Vorgänger, je nach Größe beträgt der Gewichtsvorteil bis zu 1,7 Kilogramm. Dadurch fallen bei der Herstellung weniger Rohstoffe und natürliche Ressourcen an und die Menge der zu verwertenden Abfälle sinkt. Darüber hinaus macht der Rollwiderstand von Reifen mindestens 20 Prozent des Kraftstoffverbrauchs eines Fahrzeugs aus. Nach den Ergebnissen konzerninterner Studien reduzieren vier kraftstoffeffiziente Agilis 3 im Vergleich zum Vorgängermodell Agilis+ die CO2-Emissionen auf einer Strecke von 20.000 Kilometern um 104 Kilogramm. Davon ausgehend, dass ein Baum, je nach Art und Alter, durchschnittlich bis zu 35 Kilogramm CO2 pro Jahr speichert, entspricht dies etwa der von drei Bäumen gespeicherten Menge an CO2. Im Vergleich zu seinem Vorgänger Agilis+ ermöglicht der neue Reifen zudem Einsparungen von bis zu 0,12 Liter/100 km.

Ostbomk: „Das Design des neuen Michelin Agilis 3 ist auf effizienten Rohstoff- und Ressourceneinsatz für maximale Nachhaltigkeit ausgelegt, ohne Kompromisse bei der Langlebigkeit und Sicherheit. Das heißt für den Kunden im Umkehrschluss niedrigere Kosten dank hoher Laufleistung, aber auch einen Beitrag zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks.“

Hervorragende Bremsleistung bei Nässe

Während sich bestimmte Eigenschaften mit steigender Laufleistung verbessern, wie beispielsweise die Bremsleistung auf trockener Straße und der Kraftstoffbedarf, sinkt die Bremsleistung bei Nässe mit geringerer Profiltiefe. Um dem entgegenzuwirken, ist der neue Sommerreifen laut Michelin so konzipiert, dass er eine hervorragende Bremsleistung auf nasser Fahrbahn bis zur Profilverschleißanzeige von 1,6 Millimetern ermöglicht. Neben der A-Klassifizierung im EU-Reifenlabel für die Nasshaftung im Neuzustand bietet der Agilis 3 auch bei gefahrenem Profil weiterhin gute Bremswerte auf nasser Fahrbahn, die sogar den für neue Reifen geltenden Sicherheitsschwellenwert übertreffen.

Technologien vom Lkw-Reifen

Möglich wurde diese Performance durch den Einsatz der EverGrip Technologie. Dabei handelt es sich um eine neuartige Gummimischung mit einer optimierten Zusammensetzung von Industrieruß und Silica, die bis zur Verschleißgrenze von 1,6 Millimetern des Reifens zur Sicherheit und zum Bremsverhalten bei nassem Wetter beiträgt. Darüber hinaus verfügt das neue Profildesign über tiefe Rillen und flexible Profilblöcke, die zum hervorragenden Fahrzeughandling auf nasser Fahrbahn beitragen. U-förmige Rillen geben dem Reifen zudem ein besseres Verhältnis zwischen Nass- und Trockenhandling bei einer Profiltiefe von zwei Millimetern und gewährleisten eine effiziente Wasserableitung bis hinunter zum TWI (Profilverschleißanzeiger).

Langlebig und robust

Um einen hohen Grad an Langlebigkeit und Robustheit zu erreichen, bedient sich Michelin zweier Technologien, die für Lkw-Reifen des Herstellers entwickelt wurden und die man jetzt erstmals auf einen leichten Nutzfahrzeugreifen übertragen hat. Es handelt sich um eine Gummimischung mit besonders hoher Abriebfestigkeit sowie eine patentierte Technologie, die verhindert, dass sich Steine in der Lauffläche verkeilen. Darüber hinaus wurde für noch mehr Sicherheit die gleiche Lösung zum Schutz der Reifenflanken verwendet, die erstmals beim Agilis CrossClimate zum Einsatz kam: Eine zusätzliche Schicht schützt den Reifen vor Beschädigungen durch Anfahren von Bordsteinen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)