Werbung
Werbung
Werbung

Der Volvo V90 Diesel ist ein komfortables Taxi

Mit seinem Raumangebot, seinem Antriebsstrang und seinem Fahrkomfort muss sich der große Schwede als Taxi nicht vor einem T-Modell verstecken.

Der ausladende Volvo V90 ist ein recht übersichtliches und komfortables „Dickschiff“. (Foto: Dietmar Fund)
Der ausladende Volvo V90 ist ein recht übersichtliches und komfortables „Dickschiff“. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Prima gedämmt, laufruhig und mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,2 Litern auch noch sparsam zeigte sich der „kleinste“ Kombi, den Volvo als Taxi anbietet. Der Volvo V90 Diesel D3 entlockt seinem 2-l-Dieselmotor zwar gerade mal 110 kW/150 PS, aber mit denen ist das Taxi schon souverän motorisiert. Die 320 Newtonmeter Drehmoment, die zwischen 1.750 und 3.000/min anliegen, bewegen den leer schon 1.764 Kilogramm wiegenden Schweden in Verbindung mit der weich hoch und runter schaltenden Achtgang-Wandlerautomatik sehr gediegen.

Den hohen Fahrkomfort unterstreichen die niedrigen Windgeräusche und die gute Federungsabstimmung trotz der aufgezogenen, optionalen 19-Zoll-Räder. Wie in der oberen Mittelklasse üblich, zwängen rücksichtslose Vorderleute die Fahrgäste im Fond ein, aber mit ein wenig Rücksichtnahme sitzen große Personen hintereinander genauso komfortabel wie in einem T-Modell der E-Klasse. Mit dem Sternen-Kombi ist auch der Mittelplatz mit integriertem Dreipunktgurt vergleichbar. Unkommod ist er im Volvo in erster Linie, weil die eingearbeitete Mittelarmlehne unangenehm hart ins Kreuz drückt und weil breitere Gestalten rechts und links die Gurtschlösser spüren. Die versenkbare Kopfstütze des Mittelsitzes lässt sich für lange Gestalten weit genug herausziehen und seine Beine kann man rechts und links des Kardantunnels unter die Vordersitze strecken.

Nicht ganz up to date ist der V90 bei der Variabilität: Erstens kann man seine Rücksitzbank nur von der hinteren Türe aus entriegeln und herunterklappen und zweitens entsteht dabei eine nach vorn leicht ansteigende Ladefläche. Wenigstens hat sie keine Stufe. Eine feine Sache ist die beim Öffnen der elektrisch angetriebenen Heckklappe nach oben wegfahrende Laderaumabdeckung, die sich beim Schließen wieder flachlegt.

Interessierte Taxi- und Mietwagenunternehmer können detaillierte Testnotizen und eine Preisliste aus dem Downloadbereich bei dieser Meldung als pdf-Datei herunterladen. Der ausführliche Testbericht erscheint demnächst in taxi heute.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Logobanner Liste (Views)
Werbung