Werbung
Werbung
Werbung

Der Dacia Duster II fährt komfortabel

Im taxi heute-Test war der Fronttriebler auch recht sparsam.

Der Dacia Duster dCi 110 4x2 EDC Prestige eignet sich mit seiner hohen Sitzposition gut für ländliche Krankenfahrten. (Foto: Dietmar Fund)
Der Dacia Duster dCi 110 4x2 EDC Prestige eignet sich mit seiner hohen Sitzposition gut für ländliche Krankenfahrten. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Auch in der zweiten Generation bietet Dacia den Kompakt-SUV Duster mit Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe als Automatik nur beim Fronttriebler an. Diese Kombination wird in den beiden höchsten von zwei Ausstattungsstufen angeboten. Für einen Test stand taxi heute das Topmodell Dacia Duster dCi 110 2WD EDC mit 80 kW/109 PS und der Top-Ausstattung „Prestige“ zur Verfügung.

Die mit EDC bezeichnete Automatik schaltete insbesondere im Eco-Modus weich und frühzeitig hoch. Dabei landet man allerdings oft im Bereich um 1.500/min, in dem der gut gedämmte 1,5-l-Vierzylinder von jeher brummig wirkt. Dafür war die Kombination mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,8 Litern auf 100 Kilometern trotz eines hohen Autobahnanteils mit bis zu 130 km/h recht sparsam. Trotz der beim „Prestige“ serienmäßigen 17-Zoll-Aluräder war das Fahrwerk komfortabel abgestimmt.

Während das Platzangebot gegenüber dem Vorgänger gleich geblieben ist, hat sich die Anmutung des Innenraums deutlich verbessert. Der zum Fahrer geneigte Bildschirm des im „Prestige“ serienmäßigen Navis und der ebenso serienmäßigen Rückfahrkamera lässt sich so stets einwandfrei ablesen. Die Bedienelemente in der Mittelkonsole und im Multifunktionslenkrad fühlen sich gut an. Die neuerdings bestellbare Klimaautomatik kostet allerdings auch bei der Top-Ausstattung Aufpreis.

Überhaupt ist die Preisliste gegenüber früheren Dacia-Modellen sehr viel länger geworden. Interessierte können sie im Downloadbereich bei dieser Meldung als pdf-Datei herunterladen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung