VDV Rheinland wählt Taxi- und Busunternehmer an die Führungsspitze

Der Möbelspediteur und Logistiker Stefan Klein bildet jetzt mit dem Taxi- und Busunternehmer Uwe Bischoff das Führungs-Duo des Verbandes des Verkehrsgewerbes Rheinland e.V.

Der neue Vorsitzende Stefan Klein (r.) und sein Stellvertreter Uwe Bischoff (l.) würdigten den scheidenden Vorsitzenden Ralf Bernards (M.), der zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde. (Foto: VDV Rheinland)
Der neue Vorsitzende Stefan Klein (r.) und sein Stellvertreter Uwe Bischoff (l.) würdigten den scheidenden Vorsitzenden Ralf Bernards (M.), der zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde. (Foto: VDV Rheinland)
Dietmar Fund

Am 8. Juni 2022 haben die Mitglieder des Verbandes des Verkehrsgewerbes Rheinland für die nächsten fünf Jahre eine neue Doppelspitze gewählt. Neuer Verbandsvorsitzender ist Stefan Klein aus Simmern, ein Möbelspediteur und Logistiker. Stellvertretender Vorsitzender wird Uwe Bischoff, ein Taxi- und Busunternehmer aus Fiersbach. Stefan Klein ist schon seit 1997 Vorstandsmitglied und hat bereits in der letzten Wahlperiode mit Uwe Bischoff im Vorstand zusammengearbeitet.

Der bisherige Vorsitzende Ralf Bernards kandidierte nach 15 Jahren Amtszeit nicht mehr und wurde vom Beirat einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt. Die neue Führungsspitze dankte Bernards und würdigte außer dessen Verdiensten auch die Arbeit des im Frühjahr plötzlich verstorbenen Fachspartenleiters für den Taxi- und Mietwagenverkehr, Gerd Gutendorf.

Zum neuen Fachspartenleiter für den Taxi- und Mietwagenverkehr wurde der Taxiunternehmer Edwin Röhrig aus Koblenz gewählt. Sein Stellvertreter wurde Alexander Dahm, Geschäftsführer der Gauer-Dahm Verkehrsbetriebe GmbH in Trier. Der Fachsparte Omnibusverkehr steht Uwe Bischoff vor. Sein Stellvertreter ist Thomas Görgen von der Jozi-Reisen GmbH in Schweich.

Neu gewählt wurden auch die beiden Fachspartenleiter für den Güterkraftverkehr (Wolfgang Groß-Elsen, Wittlich) und den Möbeltransport (Arne Rossbach, Montabaur) und ihre Stellvertreter (Willi Scheidweiler, Bendorf und Klaus Möller, Remagen). Damit hat der Verband eine rein männliche Führungsspitze.

Der neue Verbandsvorsitzende Stefan Klein formulierte als sein erstes Ziel, sich weiterhin im Dialog mit der Politik und der Öffentlichkeit für Rahmenbedingungen einzusetzen, die den Erhalt klein- und mittelständischer Strukturen erlaubten. Neben der Aus- und Weiterbildung und der Gewinnung von Fahrernachwuchs sollten weitere Schwerpunkte in der Mitgliederberatung sowie in der Kommunikation und in der Öffentlichkeitsarbeit liegen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)