VDA kündigt Neuheiten für die IAA Mobility an

Bei einer Pressekonferenz am 30. August 2021 hat der Messeveranstalter sein Konzept noch einmal erläutert.

Die neue Messe findet nicht nur in sechs Hallen statt, sondern auch an neun Locations in München. (Abb.: VDA)
Die neue Messe findet nicht nur in sechs Hallen statt, sondern auch an neun Locations in München. (Abb.: VDA)
Dietmar Fund

Vom 7. bis zum 12. September 2021 soll sich die bisher in Frankfurt am Main gelaufene Autohersteller- und Zulieferer-Schau Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in München zur IAA Mobility weiterentwickeln. Bei ihr seien über 700 Aussteller vertreten, kündigte der Verband der Automobilindustrie (VDA) an, der den Event zusammen mit der Messe München veranstaltet. Sie würden mehr als 100 Weltpremieren bieten. Von denen scheint sich aber der allergrößte Teil außerhalb des Blickwinkels von Taxi- und Mietwagenbetrieben abzuspielen.

Der VDA freut sich, dass er die erste Großveranstaltung dieser Art seit Ausbruch der Corona-Pandemie veranstalten darf. Sein Hygienekonzept basiert auf den 3-G-Regeln. Die Besucherinnen und Besucher müssen also entweder eine vollständige Impfung gegen Covid 19 nachweisen oder einen Genesungsnachweis erbringen. Außerdem sind Getestete zugelassen, die einen negativen Antigen-Schnelltest oder einen PCR-Test vorlegen können.

Die Aussteller verteilen sich auf dem Messegelände auf sechs Hallen. Was sich dort abspielt, haben die Veranstalter unter dem Dachbegriff IAA Mobility Summit zusammengefasst. Unter dem Begriff IAA Mobility Open Space werden neun über die Stadt verteilte Veranstaltungs-Locations zusammengefasst, an denen es ebenfalls viel Neues zu sehen geben soll. Über 250 „neue und nachhaltige Fahrzeuge“ soll man nach Voranmeldung auf einer „Blue Lane“ testen können, die die Locations in der Stadt mit dem Messegelände verbindet. Für die Taxi- und Mietwagen-Branche könnten hier die unter anderem Angebote von Dacia, Ford, Hyundai, Kia Polestar und Volkswagen beziehungsweise Volkswagen Nutzfahrzeuge interessant sein.

Welche Fahrzeughersteller und Zulieferer ausstellen, erfährt man über das Ausstellerportal auf der Internetseite exhibiotors.iaa.de. Unter „Personenkraftwagen“ sind dort 34 Aussteller aufgeführt, die man entweder nach ihrer Karosserieform oder nach ihrer Antriebsart vorsortieren lassen kann. Für Taxi- und Mietwagenunternehmen könnten hier BMW, Ford, Hyundai, Kia Polestar und Volkswagen interessant sein. In dieser Liste taucht Mercedes-Benz nicht auf, wohl aber in der Liste aller Aussteller. Volkswagen Nutzfahrzeuge taucht nicht als eigene Marke auf. Man tut also gut daran, eine bestimmte Marke zunächst im allgemeinen Ausstellerverzeichnis zu suchen.

Unter „Andere Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung bis zu 3,5 t und Sonderkraftfahrzeuge“ sind nur fünf Aussteller aufgeführt, von denen nur Volkswagen für das mobile Gewerbe von Belang ist. Dort kann man den siebensitzigen Van T7 Multivan erstmals anschauen, der von der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge kommt. Unter den Neuheiten könnten das noch verhüllt zu sehende Modell EQE sowie Autonome Shuttles vom Software-Anbieter door2door für Taxi- und Mietwagenbetriebe einen Blick wert sein. Die Neuheiten-Übersicht, die 200 Neuheiten aufführt, ist ziemlich fahrradlastig. Auch an dieser Stelle macht sich bemerkbar, dass eine Reihe wichtiger Fahrzeughersteller wie zum Beispiel die Marken des Stellantis-Konzerns (unter anderem Fiat, Peugeot und Opel) dieses Jahr gar nicht teilnehmen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)