Volvo startet den Übergang zum Mildhybriden

Das 48-Volt-Bordnetz mit der Möglichkeit zum Rekuperieren kommt bei den auch als Taxi angebotenen 90er-Dieselmodellen zum Jahresende, während das Modelljahr 2021 ihnen schon jetzt ein paar Retuschen bringt.

Der geänderte Bug lässt die bisherigen Taxi-Modelle nicht schlagartig alt aussehen. (Foto: Volvo)
Der geänderte Bug lässt die bisherigen Taxi-Modelle nicht schlagartig alt aussehen. (Foto: Volvo)
Dietmar Fund

Die schwedisch-chinesische Marke Volvo kündigt zum neuen Modelljahr 2021 die Umstellung aller Benzin- und Dieselmodelle auf Mildhybride mit 48-Volt-Bordnetz an. Diese Umstellung soll den Verbrauch und die Emissionen um bis zu 15 Prozent senken. Ab Mai 2020 soll die Umstellung beginnen. Die als Taxis bestellbaren Limousinen und Kombis der 90er-Baureihe sollen gegen Ende 2020 umgestellt werden.

Das Modelljahr bringt diesen vornehmlich mit Dieselmotoren laufenden Taxis und Mietwagen schon zuvor ein paar optische Retuschen und ein Feintuning bei der Ausstattung. So wurden bei der Limousine und beim Kombi die Nebelscheinwerfer zusammen mit dem Frontspoiler und dem unteren Frontstoßfänger neu gestaltet. Die Kombis bekamen darüber hinaus neue LED-Rückleuchten mit dynamischem Blinklicht.

Für die Innenluftreinigung hat die 90er-Familie jetzt eine Feinstaubfilterung mit einem Partikelsensor. Sie soll selbst kleinste Partikel herausfiltern können. Statt einer 12-Volt-Steckdose im Fond gibt es jetzt zwei USB-C-Ladeanschlüsse, die im Zeitalter der Smartphones und Tablets gefragter sein dürften. In den meisten Varianten soll sich ein geeignetes Handy vorne induktiv laden lassen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)