Werbung
Werbung
Werbung

TOTAL lässt Sprit digital bezahlen

Eine digitale Tankkarte erlaubt bei Carsharing-Autos die Abrechnung vom Auto aus.
Mit der digitalen Tankkarte muss man nicht mehr zur Kasse gehen. (Foto: TOTAL)
Mit der digitalen Tankkarte muss man nicht mehr zur Kasse gehen. (Foto: TOTAL)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Mit einer digitalen Abrechnung möchte TOTAL Autofahrern demnächst ermöglichen, den Sprit auch ohne Tankkarte und den Gang zur Kasse zu bezahlen. Möglich macht das ein digitales Bezahlsystem, das an den Carsharing-Fahrzeugen von Drive Now in Berlin erprobt wird. Ab Juni sollen alle Berliner Fahrzeuge von Drive Now an allen TOTAL-Tankstellen der Bundeshauptstadt digital bezahlen können.

Die eiligen Carsharing-Nutzer lassen sich vom eingebauten Navi zur TOTAL-Station leiten. Dort starten sie auf dem Fahrzeugdisplay den Tankvorgang, betanken dann ihr Auto und geben am Schluss im Wagen die Nummer der Zapfsäule ein. Über eine Modifikation des Kassensystems der Tankstelle wird der Tankvorgang dann digital abgewickelt.

Bis Juni bekommen zunächst 30 Berliner Tankstellen eine modifizierte Variante des Kassensystems. Bis Ende des Jahres sollen alle weiteren TOTAL-Tankstellen in den Drive Now-Standorten Düsseldorf, Hamburg, Köln und München ausgerüstet werden, anschließend das gesamte deutsche Netz der Mineralölmarke. Parallel dazu will Drive Now die fahrzeugseitige Technik einbauen lassen.

Drive Now ist ein gemeinsames Unternehmen von BMW und des Autovermieters Sixt. Es ist auch in Wien, Kopenhagen, London und Stockholm aktiv.

Was die Tankstellenbetreiber von der Idee halten, schreiben die beiden Partner nicht. Immerhin leben deren Pächter heute zum größten Teil von den Umsätzen im Shop, den die digitalen Bezahler dann ja vermutlich gar nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung